MiniCruises mit der JEWEL OF THE SEAS im Mai 2007, ab/bis HH - ab HH bis Harwich (Amsterdam)

Geschrieben vor 12 Jahren von Bernd live auf Hoher See.

Der ganze Reisebericht


Samstag, 19.Mai 07

Meinersen Hamburg

Für den Start zu dieser Kurzreise können wir ja mal ausschlafen wie schön. Erst um 9.00 Uhr morgens starten wir per Auto (Ulrike und Hotti bringen uns) nach Gifhorn zum Stadtbahnhof. Es regnet. Einen Unterstand gibt es nicht! Wir suchen Schutz in einem Hauseingang und erzählen noch bis der Zug kommt. Mit leichter Verspätung fahren wir im voll besetzten Triebwagen zum ersten Mal die Strecke Gifhorn Uelzen. Im Hundertwasser-Bahnhof steigen wir in den komplett überfüllten Metronom. Die jungen Zugbegleiter sind sehr flexibel, lassen uns in der 1. Klasse sitzen und entstauen so die verstopften Gänge. Silke und Carsten und Bernd und ich haben daher eine sehr bequeme Fahrt nach Hamburg. Flugs bringt uns ein Taxi zum Cruise Terminal und ebenso schnell checken wir ein und entern die Jewel of the Seas. Wunderschön zeigt sich uns das Centrum des Schiffes, das Atrium auf Deck 4, von dem man bis in das 12. Deck nach oben sehen kann. Von hier starten wir eine kleine Begehung über das Sonnen- und Pooldeck mit Adventure Ocean (Kids-Club), den Fitness- und Wellnessbereich, überdachten Spapool bevor wir im WindjammercafÈ ein entspanntes Mittagessen einnehmen. Wir haben viel zu erzählen und Silke und Carsten noch viel zu entdecken im Laufe des Nachmittags unter anderem drehen sie ein paar Runden im Spa-Pool und entspannen im Hot Tub (Whirlpool). Zwischendurch packen wir die Koffer aus (die standen schon kurz nach Mittag vor der Kabine). Die obligatorische Rettungsübung müssen alle absolvieren egal, ob schiffserprobt oder nicht. Direkt danach legen wir ab, verlassen mit lauten Schiffshorngetöse als Gruß von allen Seiten und gefolgt von zahlreichen kleinen und größeren Booten den Hamburger Cruiseport. Vorbei an den Landungsbrücken mit dem Michel und anderen Wahrzeichen wie z. B. dem Fischmarkt ziehen wir vorbei an der Hamburger Skyline die Elbe hinab, lassen Elbstrandbars und Blankenese hinter uns... Im Speisesaal Tides auf Deck 5 treffen wir uns an unserem Fenstertisch (551) zum Dinner. Bei einem Glas Wein und Wasser lassen wir uns das 4- oder 5-Gänge-Menue schmecken während das wunderbare Panorama des Elbstrandes an uns vorbei zieht. Ein Bummel nach dem Essen führt uns durch die Schooner Bar mit einem Blick in Chops Grill und Portofino (Spezielle Restaurants) in den Safari Club mit den opulenten Sesseln und der grossen Fensterfront am Heck des Schiffes mit Blick auf den Wasserschweif, den wir hinter uns lassen. Der Cruisedirektor begrüßt die Passagiere im Theater mit deutscher Übersetzung durch eine internationale Botschafterin und kündigt ein Tribut an die "Temptations" an: Sechs stimmgewaltige Männer in tollen gelben Glitzerjackets singen weltbekannte Hits wieMy Girl. Musik zum Swingen und Mitklatschen, begleitet von dem hervorragenden Royal Caribbean Orchestra. Silke uns Carsten erkunden die Abendunterhaltung in den verschiedenen Bars und probieren ihr Glück beim Black Jack mit Erfolg. Bernd muss sich jetzt dringend etwas ausruhen (er war krank), so gehen wir beide nach dem Theater in unsere Kabine. Ruhig gleitet das Schiff übers nächtliche Meer, keine Welle weit und breit...

Sonntag, 20.Mai 07

Seetag Amsterdam

Wunderbar haben wir geschlafen. Unser erster Blick führt hinaus aus die Nordsee bei leicht diesigem Sonnenschein man hat uns einen Stateroom mit Fenster gegeben wie nett. Beim späten Frühstück treffen wir unsere beiden Mitreisenden, die allerdings schon eine Runde Frühsport hinter sich haben. So schmeckt es doppelt gut. Carsten erzählt mit strahlenden Augen von seinen nächtlichen Spielerfahrungen und wir sind uns einig, dass unbedingt ein gemeinsamer Besuch im Casino notwendig ist. Sonne, leichte Wolken und 17 Grad Temperatur, aber Windstille, erlauben es, den geruhsamen Tag im Liegestuhl zu verbringen. Interessant ist es, die Schleusung in den Kanal zu beobachten. Während der langsamen etwa zweistündigen Fahrt nach Amsterdam breitet sich links und rechts die typisch holländische Landschaft vor uns aus: zuerst natürlich Hafengebiet mit riesigen Kränen und Containern, aber danach üppiges Grün soweit das Auge reicht, unterbrochen von Ansammlungen roter Dächer. Am Horizont zeigt sich schon Amsterdam mit aufragenden Hochhäusern, Kränen und qualmenden Indutrieschornsteinen, und statt Windmühlen viele Windräder wie bei uns zu Hause. Um 4 Uhr nachmittags docken wir an, das Schiff wird von den örtlichen Behördengecleared und los geht´s auf Entdeckungstour. Carsten, der erst kürzlich in Amsterdam war, führt uns zielsicher vom Cruiseport über den Bahnhof zum Anleger der Grachten-Rundtourboote und findet eine einstündige Tour für 6,50 Euro. Gleich nachdem wir eingestiegen sind geht´s auch schon los, vorbei an den hübschen Häuserfassaden, dem U-Boot ähnlichen Wissensschaftsmuseum NEMO undunserer Jewel weiter in die Grachten. Wir passieren das Haus des Bürgermeisters, das Anne Frank Haus (wo sie ihr bekanntes Tagebuch schrieb), verschiedene Kirchen und Türme und die extrem schmalen, hohen Häuser, die sehr tief nach hinten gebaut wurden, weil durch die Wohnungsnot die Preise für die Straßenfront so hoch waren. So lagerten sich erlaubter Weise derzeit viele Hausboote in den Kanälen an, die heute sehr individuell und teilweise hübsch anzusehen sind mit ihren Grünpflanzen. Wir geniessen die typische Amsterdamer Kulisse während der langsamen Fahrt mit dem Glasdachboot. Leider fängt es ziemlich bald an zu regnen und es hört auch nicht wieder auf, als wir anschliessend zu Fuß und ohne Schirm in ein älteres Kaffeehaus gehen, um einen Capuccino oder Kakao zu trinken. Den Weg zurück zum Schiff schaffen wir auch im Regen wir sind ja nicht aus Zucker. Schnell legen wir uns trocken, um mit leichter Verspätung unser Dinner im Speisesaal zu geniessen (Carsten schwärmt von seiner Lammhaxe mit Minzgelee), wo es heute ziemlich leer ist. Viele Gäste nutzen den langen Aufenthalt und erkunden Amsterdam. Wir liegen hier bis morgen früh um 7 Uhr im Hafen. Der Safari Club gefällt uns gut mit seinen behäbigen Sesseln und dem Dämmerlicht. Eine Band spielt Tanzmusik so vergeht die Zeit bis zur Show, die heute erste spät um 22.45 Uhr präsentiert wird. Unsere beiden Begleiter ruhen sich noch etwas aus bevor wir uns im Theater treffen und begeistert die Tangoshow verfolgen. Unglaublich, was uns da geboten wird. So schnelle Füsse hab ich noch nicht gesehen! Tolle Bühnen- und Lichteffekte, Technik vom Feinsten, Royal Caribbbean Sänger und Tänzer vervollständigen das argentinische Tangopaar zu einer perfekten Bühnenshow bravo! Buffet und Tanz unter den Sternen wurden nach drinnen verlegt weil das Wetter sich nicht bessert. Eine Kleinigkeit vom ansprechenden Früchte- und Kleinigkeiten Buffet passt auch bei uns noch rein ehe wir nach Mitternacht in unsere Kabinen gehen.

Montag, 21.Mai 07

Seetag

Durch unser Bullauge beobachten wir nach dem Aufwachen die Schleusung im Nordseekanal, ehe wir Silke und Carsten zum Frühstück im Windjammer CafÈ treffen. Die beiden haben schon Frühsport gemacht Carsten ist heute32 Stockwerke hinaufgesteppt, da darf er getrost ein grosses Omelett mit Pilzen und Käse geniessen. Zeit zum Bummeln und Schlendern bietet der Seetag. Der Himmel ist bedeckt, der Wind zu frisch um draussen zu sitzen. Very relaxing. Nachmittags versuchen wir unser Glück im Spielcasino (natürlich mit dem Ziel die Bank zu sprengen) wir haben viel gewonnen an Erfahrung an Barem leider weniger. Schnell wird gespielt und schnell ist der Einsatz weg am Black Jack oder Roulette Tisch. Aber Spaß hats gemacht. Silke und Carsten saunieren und schwimmen noch vorm heutigen Galadinner, wir lassens leger angehen. Um fünf Uhr nachmittags löst Carsten seine Ship Shape Dollar ein: er bekommt eine RCCL Trinkflasche für seine Runden auf dem Joggingpfad, die leider später irgendwo verloren geht schade. Zum Captains Cocktail sind wir eingeladen in die Safari Lounge. Hier spielt eine Band Tanzmusik, Cocktails, Sekt und Häppchen werden angeboten, während der Cruise-Direktor alle Gäste begrüßt und wichtige Informationen über Planungen und Schiffe der RCCL gibt, die sehr erfrischend von einer jungen Botschafterin (die übrigens vier Sprachen spricht) sehr frei übersetzt werden. Zum Galadinner gibt es wieder ein schmackhaftes Mahl an unserem schönen Fenstertisch bei untergehender Sonne. Knisterumschläge gibt es heute nicht, die Trinkgelder werden bei der 3-Nächte-Tour direkt dem Bordkonto belastet, was die Sache einfacher macht. Olga und Constantin, unsere Tischkellner, haben sich bemüht uns auf der kurzen Reise kulinarisch zu verwöhnen. Für einen Moment halten wir die Nase in den Wind auf Deck 5 und genehmigen uns noch ein Gläschen Champus und schokoladengetauchte Erdbeeren in der Concierce Lounge und finden danach wieder unseren Lieblingsplatz im Theater. Die ShowWestend to Broadway zeigt uns einen bunten Fächer bekannter Musicals mit zauberhaften Kostümen und Kulissen, perfekten Sängern und Tänzern. Besonders angetan sind wir von der Stimme der hübschen schwarzen Sängerin. Unseren Adam, den Tänzer, den wir schon etwas länger kennen und der uns schon mal besucht hat, haben wir natürlich besonders gecheert. Eine tolle, mitreißende Show! Leider müssen wir jetzt unsere Koffer packen die sollen bis 23.00 Uhr vor der Tür stehen und abgeholt zu werden. Zum Abschluss des Abends machen wir noch einen Bummel durch die Promenadendecks.

Dienstag, 22.Mai 07

Hamburg neuer Start

Gegen 8 Uhr treffen wir uns auf Deck 4 zum Frühstück, weil es am Abreisetag im Speisesaal wesentlich entspannter zugeht als im Windjammer CafÈ. Carsten bestellt schon mal bei Silke sein morgendliches Omelett für zu Hause. Die meisten Gäste haben das Schiff schon verlassen als wir uns im 10. Deck die Suiten, Balkonkabinen und die Royal Suite anschauen. Wenn wir den Jackpot im Casino sprengen belegen wir für mehrere Wochen mit der ganzen Familie diese königliche Suite, sagt Silke. Nach der dritten Aufforderung, alle Gäste mögen jetzt das Schiff verlassen, gehen auch wir von Bord. In der Halle im noch Container-Cruise Port warten wir auf Volker mit dem kleinen Bus, der die nachfolgende Reisegruppe bringt und uns, Silke, Carsten und mich, nach Hause fahren wird. Bernd begleitet diese neue Gruppe, unsere Tochter Janina wird ihn begleiten. Vielen Dank, Silke und Carsten, dass ihr bei uns diese Schnupperkreuzfahrt gebucht habt. Ihr ward uns eine sehr nette und angenehme Reisebegleitung. Der neuen kleinen Gruppe wünsche ich auf der Anschluss- Reise viel Spass beim Erkunden der Jewel of the Seas und ruhige See für die Neucruiser Schatzi 1 und 2 (Insider) sind ja schon sturmerprobt! Eure Irma (ab hier schreibt Bernd das Reisetagebuch weiter) Uiih 11.30 und schon an Bord. Klasse. Die Sonne scheint und wir beginnen natürlich unsere Kabinen aufzusuchen. Alle haben diesmal viel Glück gehabt und statt der Innenkabine eine Balkonkabine erhalten. Was `ne Freude. Nach der ersten Stärkung im Windjammer Cafe zeige ich denNeu-Cruisern das schöne Schiff. Es ist immer aufs Neue wunderschön. Die Ausfahrt aus Hamburg beginnt pünktlich um 17.00 Uhr besonders an den Landungsbrücken winken uns wieder etliche Hamburger zu. Unser 6er Tisch ist auf Deck 4 und direkt am Fenster mit herrlichem Blick auf Meer. Jeder genießt sein 4 Gänge Menu und die besonders gute Bedienung an unserem Tisch 408 von Sherif und Hamer aus der Türkei. Die ShowA Tribute to the Temptations ist wie schon in der Vorwoche ausgezeichnet obwohl man einige der Songs nicht kennt. Danach vertreibt sich jeder die Zeit auf seine Weise Nina und ich gehen diesmal frueh zu Bett. Schlaft gut.

Mittwoch, 23.Mai 07

Seetag Amsterdam

Die Sonne lacht bei kühlen 22 Grad. 8.00 und ich bin topfit. Zeit um im fast leeren Spa Pool ein paar Runden zu schwimmen. Bei leisen Regenwaldklängen kommt es einem so vor als bade man in einem See mitten im Urwald. Der Wasserfall am Kopfende des Pools plätschert und die überlebensgroßen goldenen Elefantenköpfe links und rechts lassen diese herrliche überdachte Poolanlage besonders schön erleben. Danach in den Hot Whirl Pool zum relaxen und noch einen Saunagang. Das Frühstück schmeckt danach besonders gut mit einem frisch zubereitetem Omelett ... Nina schläft immer noch dann gehe ich eben allein zur Diamond Mitglieder Party im Portofino. Nachmittags gegen drei fahren wir bei wolkenlosen Himmel in die Schleuse, die den Nordseekanal mit der See verbindet. Seicht gleitet die Jewel in die Schleusenkammer. Währenddessen geniessen alle aufdem Pooldeck die nun herrlich strahlende Sonne und wärmen sich. Achtung Sonnenbrandgefahr! Wir verlassen zu Fuss alle 10 um 16.00 Uhr das Schiff und sitzen pünktlich um 16.30 Uhr im Grachtenboot. Die gleiche Tour hatte ich schon vor 3 Tagen gemacht, allerdings ist diese bei wolkenlosem Himmel noch eine Klasse schöner - herrlich weiss liegt unsere "Jewel" am Cruise Terminal in Amsterdam. Danach gehen wir wieder nachHause um unser Dinner zu geniessen. DieTango Buenos Aires Show begeistert uns alle, so dass wir bei einem Cocktail direkt danach zur Poolparty schlendern. Es wird bei rockigen Klängen unter dem Sternenzelt getanzt und die ein oder andere Köstlichkeit vom draussen aufgebautem Früchtebuffett probiert.

Donnerstag, 24.Mai 07

Amsterdam

Wieder ist es wolkenlos und noch wärmer. Wir frühstücken im Windjammer draussen und gehen danach jeder für sich in die Stadt zu einem kleinen Bummel. Nina und ich schlendern durch die Amsterdamer Shoppingstrassen und gehen danach wieder zurück zum Schiff. Die Sonne ist auf dem Pooldeck noch viel schöner als im der Stadt. Beim heutigen Kapitänsempfang sitzen wir 10 zusammen in der Safari-Lounge. Es wird sogar ein Tänzchen gewagt bevor wir alle superschick gekleidet zum Galadinner flanieren. Die Kellner präsentieren ihre fare-well show. Nun schnell packen und die Koffer auf dem Flur stellen und nichts wie ins Theater. Nun zur Show: City of Dreams mit den Royal Caribbean Singers and Dancers. Diese kannte ich noch nicht sensationell. Perfektion aller Bühnendarsteller insbesondere der schwarzen Sängerin mit ihrer phänomenalen Stimme - ein Feuerwerk von Kostümen und schnellen, technisch perfekten Bühnenbildwechseln lassen uns verzaubert in die bequemen Sessel versinken. Superklasse. Nach der Show genehmigen wir uns noch einen Drink in der Safari Lounge bei Rock´n Roll Musik. Einige von uns drängt es aber wieder um 22.45 ins Theater um die ShowCity of Dreams noch mal zu geniessen. Wunderbar! Einige von uns zieht es nachts noch in die Disco Vortex auf Deck 13 (Viking Crown Lounge).

Freitag, 25.Mai 07

Harwich - Meinersen

7.00 Frühstück 8.00 verlassen wir die schöneJewel of the Seas. Problemlos finden wir unsere Koffer und übergeben sie dem wartenden Busfahrer, der uns in zweistündiger Fahrt zum Flughafen London-Heathrow bringt. Das Einchecken am Lufthansa Schalter gestaltet sich etwas schwierig, da die Eincheckautomaten defekt sind und wir das Gepäck erst in ca. einer Stunde aufgeben können. So müssen wir leider stehend (keine Stühle weit und breit) warten. Es klappt aber dann doch bald und wir gehen durch die Sicherheitszone in den Abflugbereich des Terminals 2. Heathrow ist ein hässlicher Flughafen! Wir essen im Restaurant oder gönnen uns einen Snack und verkürzen so unsere Wartezeit. Pünktlich um 14.50 Uhr heben wir ab Richtung Hamburg. Die Rückfahrt klappt und alle kommen gegen Abend wieder mit vielen Eindrücken zurück nach Hause. Dann bleibt mir nur noch frohe Pfingsten zu wünschen. Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder auf einer etwas längeren Kreuzfahrt. Die kleine Reise hat mir und sicher auch euch viel Spass gemacht. Happy Cruising - Euer Bernd

Happy Cruising wuenscht IDee-Cruises.de,

Irma & Bernd Deeke