4 Naechte 22.9.-26.9.2012 AIDA Schnuppercruise (AIDAblu)

Geschrieben vor 7 Jahren von Irma Deeke live auf Hoher See.

22.9. bis 26.9.2012 AIDAblu 4 Naechte Schnuppercruise Warnemünde, Oslo, Kopenhagen, Warnemünde

Der ganze Reisebericht


Samstag, 22. 9. 2012

Warnemünde

Vier Stunden Autofahrt brauchen wir bis Warnemünde, dem Starthafen für eine viertägige Nordreise mit meiner Tochter Janina - Mutter-Tochter-Tage zum Bummeln, Entspannen, Bestaunen, Entdecken, Geniessen und Lachen - ein tolles Geburtstagsgeschenk, das meine Familie mir damit gemacht hat!

Mittags treffen mein Mann und ich uns mit Nina und sechs ehemaligen Kommilitonen zur Schiffsbesichtigung (das ist möglich zusammen mit einem AIDA-Mitarbeiter, also in diesem Fall Janina, und entsprechender vorheriger Anmeldung und Genehmigung). Mit einem Tagespass ausgestattet betreten wir unter freundlicher Begrüssung das Foyer der AIDAblu, liften mit den Fahrstühlen ganz nach oben aufs Pool-Deck. Es regnet, aber das macht uns gar nichts, denn wir flitzen nach nur einem kurzen Blick durch die Pfützen zur anderen Seite und gelangen über den Spa-Bereich in die Wellness Oase. Am liebsten würden wir gleich Wasserbetten, Liegen, Whirlpool oder Sauna im hübschen Wintergarten nutzen.

Ein Deck tiefer besichtigen wir das East Restaurant mit Sushi-Bar, den California Grill, das Rossini-Spezialitäten-Restaurant und bestaunen das über drei Decks reichende Theatrium. Die Time Out Bar gibt Rauchern Möglichkeit für ihre Leidenschaft. Ansprechend sind einzelne Bereiche farbenfroh oder schlicht gestaltet, grosszügig und offen bietet die blu auch Ruheplätze z.B. mit TV-Bildschirmen (Kopfhörer) und kuschlige Ecken zum Chillen.

Ein weiteres Herzstück des Schiffes ist neben dem Theatrium die AIDA Bar in Sternform (Deck 10), die jede Menge Barplatz bietet neben Loungebereich, Stehtischen und Tanzfläche. Weiter spazieren wir zum Bug durch die Bibliothek zum besten Aussichtsplatz, der Lounge mit gemütlichen Lümmelsesseln und verglaster Panoramafront. Über die Fotogalerie vorbei am Café Mare erreichen wir das zünftige Brauhaus und das angrenzende italienische Bella Donna Restaurant. Und nachdem wir auch das Markt-Restaurant, Vinothek, Galerie und Shops angeschaut haben machen wir an der Blu Bar erst mal eine Pause - toll finde ich, dass wir als Tagesbesucher gegen Bargeld Getränke kaufen können (wir haben noch nicht eingecheckt und deshalb keine Schiffskarte!)

Mit unserer Gruppe durchbummeln wir noch andere Bereiche ehe wir alle die AIDAblu wieder verlassen und uns verabschieden.

Jetzt checken wir schnell ein, bringen Mantel und Dinge für den Safe schon mal in unsere Balkonkabine und warten bis das Buffet im California Grill öffnet um eine Kleinigkeit zu essen - es gibt Burger, Pizza und Sandwiches. Später bietet das Marktrestaurant Kaffee und Kuchen an. Jetzt sind auch schon viele Menschen an Bord, alle hungrig von der Anreise.

Später packen wir unsere Köfferchen aus, nehmen an der Seenot-Rettungsübung um 19.25 Uhr teil, machen ein paar Reservierungen und geniessen dann ein Abendessen im East Restaurant vom Asiatischen Buffet, ein Gläschen Wein lässt Ruhe einkehren nach unserer Schiffserkundung mit vielen neuen Eindrücken. Harmonisch breitet die gradlinig dunkelbraune Einrichtung mit ebenso schlichter Dekoration leicht gedämpfte Atmosphäre aus. Gefällt uns richtig gut.

Als wir um 21 Uhr ablegen lauschen Nina und ich der Life-Musik der Band Imagine in der AIDA Bar, die schon sehr gut besucht ist, bekommen aber noch ein Barplätzchen am Stern. Getanzt wird übrigens auch schon.

Gemeinsam begrüssen uns im Theatrium die Club Direktorin und der Entertainment Manager mit einer lockeren Willkommens-Ansprache, Ballett und Sänger performen ihre flotte Welcome-Show „Celebration" - das Theater ist voll besetzt, viele Gäste stehen auf drei Etagen noch hinter den Sitzreihen. Im Anschluss kredenzt AIDA seinen Passagieren einen Welcome Sekt, die Poolparty wird wetterbedingt kurzerhand nach innen verlegt, nur die Lasershow findet auf den Pooldecks statt.

Einen Cocktail gönnen wir uns noch in der Anytime Bar (in dieser Disco darf geraucht werden!, ein Aussenbereich schliesst sich an) und tanzen im Gedränge bis wir müde sind...

Sonntag, 23. September 2012

Seetag

Janina zieht die orangefarbenen Gardinen auf - gut haben wir geschlafen, und lange. Das Wetter lässt zu wünschen übrig, die sonnig gelben Stühle auf unserem Balkon werden heute wohl ungenutzt bleiben. Nach einer Dusche im geräumigen Bad schaffen wir es gerade noch zum Frühstück im Markt Restaurant. Das Buffet ist reichhaltig und appetitlich, Kaffee wird in Kannen an den Tisch gebracht, Tee, Säfte usw. holt man sich an den Selbstbedienungsinseln.

Aber dann... schlüpfen wir in unsere Bademäntel und begeben uns in die Wellness Oase (Tagespreis 20 €). Die Wasserbetten sind zwar ständig belagert und viele Liegen belegt, aber wir finden einen schönen Platz auf der oberen Etage im Wintergarten, geniessen hier die Ruhe beim Lesen oder Rätseln, nutzen den grossen Whirlpool und verschiedene Saunen, trinken Tee und Wasser, Äpfel liegen bereit - also, wir lassen es uns richtig gut gehn an diesem verbummelten Tag.

Und abends krönen wir unsere „Mädelstage" mit einem Besuch im Rossini Spezialitäten-Restaurant! Ein 11 Gänge Menü!!! wird kredenzt - alles vom Feinsten: Fischpastetchen, Lachs-Garnelen-Carpaccio, Kerbelsüppchen, Jakobsmuschel im Schinkenmantel, und weil Nina keinen Fisch mag bekommt sie statt dessen feinstes Rinderfilet; Sorbet als kleine Unterbrechung, Wachtel, Kalbsbäckchen, Käse, Schoko-Kreation um nur einiges zu nennen. Hmmmmm, köstlich, einfach delikat! (die Preise im Rossini sind menüabhängig)

Den späten Abend verbringen wir im Theater („I want it all" die Queen Show - super dargeboten in starken Kostümen, einen Platz bekommen wir nicht mehr, wie so viele andere auch) und einem Streifzug durch die Bars...

Montag, 24. September 2012

Oslo/Norwegen

Schon früh um 8 Uhr, als wir gerade angelegt haben, starten die Bikergruppen ihre Touren - vom Balkon aus sehen wir sie mit ihren Helmen und Rädern vorm Schiff stehen. Die Sonne scheint, es wird ein schöner Tag!

Nach dem Frühstück marschieren Nina und ich zum neuen Opernhaus. Ganz in der Nähe haben wir angelegt, an der immensen Strassen-Baustelle, die im Zuge des Opernbaus notwendig wurde.
Schlicht, modern, elegant, puristisch beschreiben dieses neue Wahrzeichen Oslos am treffendsten. Weisser Marmor und viel Glas verleihen dem Bau beeindruckende Leichtigkeit.

Wir bummeln durch den Bahnhof, ein Stück die Karl-Johans-Gate hinauf und zurück zur AIDAblu, die bereits um 14 Uhr die Leinen losmacht.
Auf dem Aussendeck der Ocean Bar finden wir einen Platz in der Sonne um beim Auslaufen durch den Oslofjord die wunderschöne zerklüftete Landschaft zu beschauen. Später gönnen wir uns einen Drink am Pool, wo die Offiziere Cocktails für die Passagiere mixen - tolle Idee, tolles Event, tolle Stimmung! Und immer noch scheint die Sonne! Der Drink des Tages heisst passend Blue Sky.

Einen Salsa-Tanzkurs (AIDA Bar) können wir nicht auslassen - man kommt ganz schön in Bewegung, macht richtig Spass.

Alle Restaurants wollen wir ausprobieren auf dieser Kurztour - heute ist das Brauhaus dran: gemütliche Biergartenatmosphäre empfängt uns hier, man setzt sich zusammen und erzählt und bestaunt das üppige Essen (riiiiesen Schnitzel, Schweinshaxen etc.) - und prostet natürlich mit dem hausgebrauten Bier! Der innere Bereich ist noch zünftiger mit langen Tischen und Bänken eingerichtet wie im Hofbräuhaus.

Die ABBA Show ist so richtig zum mitsingen und mitswingen, aber total begeistert sind wir von dem Tanzspektakel „Après la Pluie" (Nach dem Regen)! Als Art-Dancing/Tanz-Kunst empfand ich die Darbietung, Ausdruck von Sehnsucht und Emotionen, Leid und Freude (ein Beitrag wie bei „Movementos" in Wolfsburg, wer das kennt).

Passend umdekoriert ist abends die AIDA Bar zum Alpenglühn! Die Band spielt Holzmichel, Rot, rot, rot sind die Rosen und deutsche Schlager zum Mitsingen...
Wenn spät es sich hier lichtet strömen die Leute in die coole Any time Bar: Discozeit!

Dienstag, 25. September 2012

Kopenhagen/Dänemark

Bei Sonne laufen wir gegen 11 Uhr in Kopenhagen ein. Wir liegen am Langelinie Pier, wo schon Tourbusse, Hop on - Hop off Busse warten und als erste die Bikergruppen wieder von Bord gehen. Auch Fussgängergruppen machen sich auf den Weg in die Stadt.
Wir lassen erst Mal alle davonziehen, bevor wir uns nach Belagerung durch Ticketverkäufer für eine Bustour entscheiden - zugunsten der freundlicheren Verkäufer, aber zu unserem „Nachteil", denn die roten Hop on - Hop off - Bustouren sind nach unseren Erfahrungen professioneller!
Da Nina und ich Kopenhagen bereits kennen steigen wir unterwegs nicht aus, lassen einfach die Stadt revuepassieren, verlassen erst bei der kleinen Meerjungfrau den Bus, um zu Fuss das kurze Stück zum Schiff zu spazieren. Natürlich durchstöbern wir die kleinen Shops im Hafengebäude.

Und weil diese Mutter-Tochter-Tour eine Verwöhntour ist, gönnen wir uns im Spa-Bereich eine schöne Körperbehandlung vorm Abendessen. Wir suchen wieder das East Restaurant auf, heute gibt's thailändisch, hat uns prima gefallen. Ausserdem wird in allen Restaurants heute Abend eine Kaviarauswahl angeboten, sehr lecker.
Markt- und Bella Donna Restaurant besuchten wir mittags, das Speisenangebot war vielfältig und schmackhaft - Ninas Favorits waren verschiede Fleischgulaschs und Eis.

In erster Reihe auf Deck 10 finden wir perfekte Plätz für die Solo Show „Love & Soul", bleiben gleich sitzen für die Abschieds Show "Schlager-Party" und Farewell der Crew, auch Kapitän Baumgart verabschiedet sich in bekannt humorvoller Manie.

Zum Abschied hat sich Bar Chef Cornelis für den spendierten Sekt etwas besondere ausgedacht: die unzähligen bereitgestellten Gläser werden mit verschiedenfarbigem Curacao vorbereitet und mit Sekt aufgefüllt, so dass der AIDA Schriftzug, der Mund oder das Auge erscheinen - klasse Idee!
Ausserdem blitzen wieder die Laserstrahlen auf den Pooldecks.

Bis spät in die Nacht amüsieren sich viele Gäste in Bars und Disco - sicher haben sie ihre Koffer bereits gepackt und zum Abtransportieren vor die Tür gestellt - so wie wir.

Mittwoch, 26. September 2012

Warnemünde

8 Uhr - der Wecker klingelt! Eine warm-kalte Dusche weckt die Lebensgeister! Die Kabinen sollen bis 9 Uhr verlassen werden. Im Markt Restaurant gibt bis 10.30 Uhr Frühstück - da haben wir gut Zeit. Und um 11 sollten dann alle Passagiere von Bord gegangen sein.

Ganz entspannt verlassen wir gegen halb zehn die Blu, mein Mann holt uns ab und wir fahren gemeinsam zu Ninas Wohnung in Rostock, denn hier wohnt unsere Tochter seit einem knappen Jahr.

So eine „Girls only" Tour muss dringend wiederholt werden - und wo könnte man das besser tun als auf einem Schiff! Für alles ist gesorgt, alles kann man machen, aber nichts muss man - ist doch perfekt, oder? Aber auch Gruppen (Kegler und Zocker, Radler- oder Abteilungsteams etc.) haben sich bei dieser Schnuppertour an Bord gut amüsiert, ein gemischtes Publikum aller Altersgruppen und wenige Kinder.

Ausstattung, Ambiente und Möglichkeiten auf der AIDAblu haben uns überzeugt, das Personal war freundlich und hilfsbereit. Es gibt natürlich noch mehr Möglichkeiten auf der AIDAblu, als wir sie wahrgenommen haben: 4D-Kino, Casino, diverse Workshops, Events wie Ladies Beauty Night, Japanische Saunanacht, Kunstauktion und vieles mehr... Man kann halt nicht alles machen, man muss sich entscheiden, oder: man kommt wieder...

Happy Cruising wuenscht IDee-Cruises.de,

Irma & Bernd Deeke