2x2 Naechte Schiffseinfuehrunegn - TUI-CRUISES "Mein Schiff" und MSC "Orchestra"

Geschrieben vor 10 Jahren von Irma live auf Hoher See.

Der ganze Reisebericht


Montag, 18.5.2009

Meinersen-Kiel (Anreise)

Am Freitag wurde das Event der Taufe von Mein Schiff in Hamburg auf NDR 3 uebertragen; da (und natuerlich im Internet) konnten wir schon mal sehen wie huebsch die deutsch/amerikanische Antwort auf AIDA ist (TUI-Cruises GmbH = Royal Caribbean Cruise Line und TUI je 50%). Bei Live-Show (Udo Lindenberg etc.) und Feuerwerk bestaunten viele Gaeste sowohl im Hamburger Hafen als auch auf dem Schiff (geladene Gaeste) die fuer 50 Mio. Euro in 2 Monaten komplett umgebaute ehemalige GALAXY von Celebrity-Cruises. Zeitaktuelles Design und moderne Technik erwarten uns also. Wir (als Kreuzfahrtagentur) sind zu einer dreitaegigen Tour eingeladen, um persönliche Eindruecke zu erleben. Schiffsdaten Mein Schiff: Bauwerft: Meyer Werft GmbH, 1996, Umbau GALAXY zu Mein Schiff: 2009 Schiffslaenge: 262,5 m, Schiffsbreite: 32,13 m, Vermessung: 76,998 BRT, Tiefgang: 8,5 m Passagierkabinen: 962, Restaurants: 4, Bistros: 6, Bars: 10, Lounges: 3, Besatzungsstaerke: 780 Jetzt sitzen wir im ICE nach Hamburg, steigen dort um in den ICE nach Kiel und erreichen bequem gegen Mittag den Ostseekai mitten in der Stadt, wo wir zwar unsere Koffer schon abstellen, aber noch nicht einchecken können. So bummeln wir halt durch die Kieler Innenstadt. Bei Sonnenschein sitzen wir auf einer Terrasse der kleinen Fussgaengerzone und finden es gemuetlich und nett, wie ueberhaupt Kiel einen gepflegten, ueberschaubaren Eindruck macht. Gegen zwei Uhr treffen wir wieder im Cruise-Terminal ein und warten mit den anderen Gaesten auf das Einchecken, was puenktlich! um 15 Uhr beginnt und zuegig ablaeuft. Beim Entern der Mein Schiff werden wir nett, die Damen sogar mit einer Rose empfangen. Auf dem Weg zu unserer Kabine 10087 durchqueren wir die ganz in weiss mit etwas gruen gestaltete TUI-Bar, sehr gradlinig und modern mit vielen Thekenplaetzen an der Bar (durch Wellenform). Unsere Verandakabine ist freundlich gestaltet mit einem grossen Balkon, auf dem es ausser zwei Stuehlen und Tischchen eine Haengematte gibt (Balkonkabinen haben einen etwa halb so grossen Freisitz). Die Kabine selbst ist ausgestattet in hellem Echtholzfurnier, mit buntem Teppichboden, unterschiedlichen, hellen Beigetönen bei den Stoffen, im Bad mit weissen Bademaenteln und Frotteepantöffelchen, Flachbildschirm (fast alle deutschen und viele Filmprogramme), und als Besonderheit gibt es eine Nespressomaschine (was uns gut gefaellt), allerdings ohne George Clooney L. Jetzt machen wir unseren Schiffsrundgang: Wir beginnen auf Deck 12/14 hinten mit dem Sportdeck (Golfsimulator, -abschlagplatz, Puttingbereich und Ball-Spielfeld), runter auf Deck 11 mit den drei Restaurants: Bistro Vela (kostenfrei), Tapas -y-Mas Bar und Gosch Sylt (beide kostenpflichtig). Nach vorne schliesst sich das Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz an. Zu den Servicezeiten sind Sodagetraenke, Wein und gezapftes Bier inklusive. Nun zum Pooldeck mit zwei Pools und vier Whirlpools. Sitzecken und Haengematten ergaenzten die Liegestuehle. Der 1.700 qm grosse Fitness- und Spa-Bereich schliesst sich an mit riesiger finnischer Sauna (kostenlos) und Ruhebereich, Partner-Suiten mit Massageliegen und Whirlpoolwanne und eigener Sauna, blaue Alphaliegen (Ä 18 fuer 25 Min - super entspannend), modernstes Equipment in den Kosmetikraeumen mit Babor-Produktlinie, Frisör usw. - alles superschön eingerichtet - am liebsten waere ich gleich da geblieben. Der Fitnessraum ist bestueckt mit neuesten Geraeten, wo natuerlich Kurse angeboten werden wie Stretching, Pilates etc. Auf Deck 12 vorne ist die Disko Abtanzbar, Himmel und Meer Lounge und die X-Lounge (nur Suite-Gaesten zugaengig mit Concierge-Service). Darueber auf Deck 14 befindet sich der Oben-ohne-Sonnenplatz und 10 Entspannungsinseln mit Sonnendach (Ä 8 fuer eine Stunde). In den unteren Bereichen Deck 6 und 7 liegen das Theater, midship die Neuer Wall Shops und die Wii Ecke mit interaktiven Videospielen. Wunderschön bildet die Blaue Welt Bar einen Ruhepol mit blauem Wellen-Teppichboden und riesigen Meeres-Bildschirmen und zeitweise Klaviermusik. Das anschliessende Casino Spielplatz faellt kleiner aus als auf amerikanischen Schiffen (wohl weil wir Deutschen nicht unbedingt die Spieler sind) - einer der mehreren Raucherbereiche auf Mein Schiff. Das kostenfreie Bedienrestaurant Atlantik hat keine festen Tischzeiten, bietet a la Karte Essen, keine Kleidervorschrift, Wein und Bier werden kostenfrei ausgeschenkt. Abends essen wir hier und es gefaellt uns gut. Deck 6 weiter vorne befinden sich weitere Bars, das Gourmet-Restaurant Richard´s, das Surf & Turf Steakhouse - beide kostenpflichtig -, Konferenzraeume, Fotogalerie usw. Auch wenn wir an wenigen Kleinigkeiten erkennen, das Mein Schiff nicht nagelneu ist (z. B. die Antriebs- Welle ist nicht so leise wie die neueste Technik, nicht jedes Fenster oder jede Aussentreppe wurde erneuert), unser Rundgang stellt uns sehr zufrieden, die Neugestaltung dieses Ozeanliners ist gelungen! Sehr huebsches Ambiente in meist klarer moderner Ausstattung, edle Materialien, kuehl bis hell und freundlich gehalten, immer wieder auch frische Blumen oder Gruendekorationen - schick! Hier kann man sich wohlfuehlen! Das Personal aus vieler Herren Laender ist sehr freundlich, alle sprechen deutsch - und wenn nicht so perfekt bemuehen sie sich charmant darum. Aqua, die Show, ist sehr aufwendig gestaltet mit fantastischen Kostuemen, Sphaerenmusik und Sirenengesang. Die vier Elemente werden zauberhaft, vertraeumt, dramatisch oder luftig dargestellt - immer wieder unterbrochen von zwei komischen Figuren, die fuer unseren Geschmack gar nicht so lustig sprechen, quietschten und rumalbern. Schade, sehr viel Aufwand, der leider etwas verpufft. Viele Zuschauer jedoch klatschten kraeftig Beifall. Bis in die spaeten Abendstunden geniessen die eingeladenen Reisekaufleute das Nachtleben in den vielen Bars und Möglichkeiten und werden langsam lockerer.

Dienstag, 19.5.2009

auf hoher See

Gut haben wir geschlafen (obwohl die Betten klein sind). Im Atlantik-Restaurant fruehstuecken wir (Buffet) und gehen dann erneut auf Entdeckungsreise um die verschiedenen Kabinentypen kennen zu lernen. Nachmittags werden wir in Sachen Vermarktung des Produktes TUI-Cruises Mein Schiff geschult und haben ausgiebig Gelegenheit unsere offenen Fragen zu klaeren. Viel Platz bietet Mein Schiff. Die Sonne lacht, aber der Wind pustet kalt ueber die Aussendecks, dennoch werden die Liegemöglichkeiten vielfach genutzt. Gern haetten wir eines der Pay-Restaurants getestet, doch sowohl im Richard´s als auch im Surf & Turf war fuer Gruppen reserviert - also essen wir wieder im Atlantik-Restaurant. Freundlichst werden wir empfangen, haben freie Tischwahl. Der Tischwein - wir haben uns fuer weissen entschieden - ist fruchtig und gut temperiert, Bernd ist Kalbsteak, ich geniesse einen leckeren Hummer. Abends streifen wir durch die Decks, sitzen in der weissen TUI-Bar und unterhalten uns spaeter in der Disko mit einem netten Paar aus Muenchen. Ueberall amuesieren sich Gaeste bei guter Stimmung.

Mittwoch, 20.5.2009

Kiel (Schiffswechsel)

Wir können uns schön Zeit lassen am Morgen, bis 9 Uhr soll man die Kabinen raeumen, bis gut 10 Uhr gibt´s Fruehstueck und bis 11 Uhr können wir uns auf der Mein Schiff aufhalten. Die Sonne scheint ueber Kiel, als wir unseren Koffer im Cruiseterminal deponiert haben und zu Fuss in das nahe gelegene Zentrum bummeln. Wir erkunden die Fussgaengerzone und finden schliesslich einen schönen Platz mit Strandkörben. Ein paar Stunden verbringen wir hier, treffen uns mit unserer (lange nicht gesehenen) Freundin Ulrike, die seit Jahren in Kiel lebt, und gehen erst gegen 19 Uhr zum Port zurueck. Die MSC Orchestra kommt leicht verspaetet in Kiel an. Gegen halb acht parkt sie am Ostseekai. Sie hat einen leichten Schaden an einer der Schrauben, was fuer uns heisst, dass wir den Hafen nicht verlassen werden, weil selbstverstaendlich die Reparatur bzw. Austausch der defekten Fluegel vorgenommen wird. Ist ja nicht schlimm, Hauptsache wir lernen mal ein neueres Schiff der MSC Flotte kennen. MSC Orchestra Schifssdaten: 89.600 BRT; 293,8 m Laenge; 1275 Kabinen; 4 Restaurants, 9 Bars/Salons (inkl. Suhsi-Bar, Vinothek und Rauchersalon), 2 Bars im Außenbereich, 2 Swimming-Pools, 2 Planschbecken, 1 Jacuzzi, 2 Saunen, 2 Dampfbaeder, Solarium, Hydrotherapie, Aromatherapie, Chromtherapie, Fitness-Center, Jogging Pfad, Yoga, Schönheits-Center, Friseur, Minigolf, Golfsimulator, Tennisplatz, Teens-Club, Diskothek, Videospiele, Theater, Kasino, Kino, Bibliothek, Lese- und Kartenraum, Kunstgalerie, InternetcafÈ, Fotogalerie, Einkaufs-Arkaden, medizinisches Zentrum, Juwelier, Druckerei, Duty-Free Shops, Wechselstube, Fotograf, 24-Stunden-Kabinenservice, Waescherei/Buegelservice, deutschsprachige Bordreiseleitung, Informationsbuero Zuerst muessen einmal die Transatlantik-Passagiere aussteigen - das dauert natuerlich! Ca. 1.200 Reisekaufleute warten inzwischen aufs Einchecken, alle hungrig und die meisten ausgelaugt von einer laaaaaangen Busanreise (aus ganz Deutschland, viele aus dem Sueden). Endlich gegen 22 Uhr betreten wir die Orchestra. Wir sind sehr positiv ueberrascht von dem freundlichen Empfang (das Schiffspersonal steht perfekt gekleidet bereit, jeden einzelnen Gast zur Kabine zu begleitend) und dem sofort einschmeichelnden Ambiente mit Glas, Messing, Spiegeln und unzaehligen Lichtern. Unsere Kabine im 9. Deck gefaellt uns gut, sie ist geraeumig, bietet genuegend Schrankplatz, einen Flachbildschirm, 2 Flaschen Wasser und ein Obstkorb stehen bereit, das Bett ist aufgeschlagen (also werden die Kabinen zweimal taeglich hergerichtet), vom Balkon aus schauen wir auf das naechtliche Kiel. Klugerweise hatten wir schon in der Stadt einen Salat gegessen, so verzichten wir auf ein spaetes Dinner im Speisesaal. Statt dessen sitzen wir mit einem Glas Sekt in einer Bar im Zentrum und hören drei italienischen Musikern zu (sehen aus wie Vater und zwei Söhne), wie sie zu den Klaengen ihrer Instrumente gefuehlvoll auf italienisch singen. Schon der erste Eindruck gefaellt uns aehnlich gut wie bei RCCL - großflaechig, glaenzend und spiegelnd, mit gepolsterten Teppichböden und weichen Sesseln breiten sich Lounges, Bars, Shops und glaeserne Treppen aus. Farbenspiel und Muster strahlen Gemuetlichkeit aus. Eine Vorstellung im Theater gibt es wegen der fortgeschrittenen Stunde heute nicht mehr, aber die Stimmung an Bord ist locker, anscheinend fuehlen sich alle Gaeste wohl...

Donnerstag, 21.5.2009

auf See

...nee, nee, eben nicht auf See, aber immerhin auf dem Wasser des Kieler Hafens. Bei blauem Himmel und Sonnenschein beginnen wir den Tag mit einem Fruehstueck auf Deck 12 im huebschen Buffet-Restaurant. Um 10 Uhr wird im Theater die MSC-Philosophie und -Flotte vorgestellt, alle Aussendienst-Mitarbeiter und natuerlich die Macher der Cruiseline. Zwei Ueberraschungsgaeste sorgen in illusterer Runde fuer viele Lacher und unerwartete Fragen: Sonja Kraus von PRO7 Talk, Talk, Talk und Ralph Morgenstern von ZDF Kaffeeklatsch/Tantentratsch uebernehmen beinahe die Diskussionsrunde, der Moderator und Herr Rost (MSC Deutschland Chef) kriegen jedoch immer wieder die Kurve zu ernsthaften Informationen. Eine spassige Sache. Es folgen ein Schiffsrundgang uebers grosszuegige Pool- und Sonnendeck, Sportsdeck, durch den huebschen Spa und das Fitness-Center (nicht sehr gross fuer 3000 Passagiere), ueber die unteren Unterhaltungsdecks mit Theater, Bars, Restaurants, Rezeption etc. Beim Lunch im Bedienrestaurant werden wir zuvorkommend bedient von dem stets sehr sorgfaeltig gekleideten Personal, halten Erfahrungsaustausch mit anderen Reiseveranstaltern und sehen spaeter verschiedene Showkabinen an. MSC Gebietsleiter stehen am Nachmittag fuer Gespraeche in der Disco R32 zur Verfuegung. Zum Galaabend schmeissen wir uns alle in Schale, geniessen einen Aperitif bei Lifemusik vorm Dinner (mit Ralph Morgenstgern) oder einen Drink nach dem Dinner, Wein, Bier, egal, was das Herz begehrt - alles ist waehrend des gesamten Aufenthaltes an Bord kostenfrei! Sehr grosszuegig schmeisst MSC eine richtig grosse Party fuer seine Kreuzfahrt-Anbieter, sprich Verkaeufer der Kreuzfahrten! Abends spielen unsere beiden Stars an Bord Gluecksfee und ziehen die Gewinner des Ratespiels (1 Wo Kreuzfahrt, 2 Karten zur Taufe der Magnifica in Hamburg, Karten fuer ein Spiel beim FCB). Zusaetzlich bekommen wir alle Gutscheine fuers Casino und duerfen alle die von Bordfotografen gemachten Fotos kostenlos mitnehmen. Und dann gibt es eine Riesen Show im Theater: Stars in Concert! Cher, Buddy Holly, Lisa Stansfield, Joe Cocker und Abba geben eine mitreissende Performance, super gesungen und von zwei Taenzerinnen toll in Szene gesetzt! - Gewaltig! Die Stimmung brodelt, die Gaeste Tanzen und lachen und reden - wunderbar. Das wird eine lange Nacht!

Freitag, 20.5.2009

Kiel-Meinersen (Heimreise)

Beim Fruehstueck werden wir wieder zuvorkommend bedient. Das Auschecken geht smooth voran, wir werden sogar vom MSC Vertriebesteam mit Handschlag verabschiedet. Zwar ist ein Shuttlebus zum Bahnhof eingesetzt, aber wir gehen bei dem schönen Wetter die 20 Minuten zu Fuss. Die Rueckfahrt mit dem Zug klappt prima nachmittags gegen drei Uhr sind wir wieder in Meinersen. Ein herzliches Dankeschön sagen wir beiden Reedereien fuer die Einladung zu diesen informativen und verwöhnenden Schiffseinfuehrungen. Wir haben viel ueber ihre sehr ansprechenden, innovativen Traumschiffe erfahren und erproben können und nehmen tolle Eindruecke mit. Happy Cruising wuenscht IDee-Cruises.de, Bernd und Irma Deeke

Happy Cruising wuenscht IDee-Cruises.de,

Irma & Bernd Deeke