2014-11 QUANTUM of the SEAS - 30.10. bis 11.11.2014 Southampton - New York

Geschrieben vor 4 Jahren von Irma Deeke live auf Hoher See.

2/8 Naechte JUNGFERNFAHRT mit der neuen QUANTUM of the SEAS ueber den Atlantik

Der ganze Reisebericht


Donnerstag, 30.10.2014

Anreise Southampton

Die Anreise nach Southampton dauerte zwar den ganzen Tag, aber die Zugfahrt von Meinersen nach Amsterdam war bequem und der anschliessende Flug nur eine knappe Stunde lang. Wir wohnen direkt am Hafen im Grand Habour Hotel. Das gefällt uns gut, ist sauber und ordentlich. Typisch englisch essen wir abends in der Bar Fish & Chips, trinken dazu ein lokales Pint Beer und spazieren im Dunkeln die paar Meter zum Kai, wo die Quantum of the Seas seit gestern früh auf uns wartet. Nach ein bischen frischer Luft schläft es sich doch besser!

Freitag, 31.10.2014

Pre-Cruise Event - Einladung Royal Caribbean International

Gemütlich frühstücken wir vom Buffet, bummeln ein bischen herum und ziehen dann gegen 11 Uhr unsere beiden Koffer und das komplette Büro (Bernds Laptoptasche) das kurze Stück über die Strasse am Holiday Inn vorbei zum Cruiseterminal. Schon vor dem Eingang kümmert man sich um unser Gepäck und überprüft per IPad unsere Daten. Ein grüner Ankerstempel heisst: eingecheckt! Wenn jetzt die kleinen Wifi-Hänger noch verschwinden sind die Formalitäten in nullkommanichts erledigt.
Natürlich müssen wir noch ein wenig im Terminal warten. Punkt 12 Uhr mittags öffnen sich die Türen und die QUANTUM wird von freudig erregten Passagieren geentert! Den ersten offiziellen Passagieren dieses nagelneuen Superkreuzfahrtschiffes! Und wir beiden sind dabei, juhuuuuu...

Von aussen schon sind Besonderheiten erkennbar wie z.B. die hellblaue Farbe am unteren Schiffsrumpf, am obersten Deck ein magentafarbener Riesenbär, und ganz oben der North Star (hierzu später mehr). Und beim ersten Blick in die Royal Esplanade (die hiesige Promenade) sehen wir schlichte Eleganz und viiiieeeel Platz in breiten Gängen. Viele Besonderheiten erwischt das Auge sofort, aber wir gehen ganz der Reihe nach:

Mit unserm Büro ziehen wir eine kleine Runde auf Deck 5, vorbei an z.B. der Bionic Bar (Roboterbar), Izumis und Wonderland (Spezialitätenrestaurants). Über die Brüstung bietet sich ein Einblick in Shoppingmeile mit Michel Kors Handtaschen, Logowear, Juwelier etc. Dann gehen wir aber erstmal auf unsere Balkonkabine 7180: hell, grosszügig, gradlinig schlicht mit viel Schrankplatz, in dezenten Farben von weiss, beige, bräunlich und Blautönen - hier kann man sich wohl fühlen. Schnell verstauen wir die Wertsachen im Safe und gehen weiter auf Entdeckungsreise.

Nach einem kleinen Lunch im Windjammer Marketplace erkunden wir die Aussendecks bei Sonnenschein, haben viel Spass bei unserer Autoscooter-Fahrt (jaja, das gibt's hier im Seaplex, einem Multicenter mit vielen Möglichkeiten), nehmen einen Sekt an der Poolbar, wo gerade der „Schiffstester Matthias" seinen Bordblog dreht. Zwei sich anschliessende überdachte Poolbereiche zur Front des Schiffes geben viel Gelegenheit für Wellness und Relaxing auch bei schlechtem Wetter: das Solarium ganz vorne mit Terrassenpools und -liegeflächen, viel Grün, Bar und Restaurant ist wunderschön, der gradlinige Spapool dahinter schlichter gehalten. Verschiedene Glasdachflächen lassen sich wohl bei Bedarf öffnen.

Die obligatorische Sichterheitsübung findet spätnachmittags statt, danach machen wir uns frisch für unser Dinner im SILK Restaurant - asiatische Küche.

Und dann sehen wir im Royal Theater die Weltpremiere auf See von MAMMA MIA!, original nach der Broadwayshow in New York! Und genau so schön ist es auch; mit Herz und Seele gesungen, getanzt und gespielt! Anhaltende Standing Ovations loben und bestätigen die Künstler! Wir sind begeistert!

Noch im Bann der Abba-Musik spazieren wir über die Decks zur Two70 Bar und sehen des Rest der Starwater Show, die so einnehmend ist, dass ich darüber berichte, wenn wir die gesamte Show gehen haben. Allein die „Bar" ist unglaublich: über drei Decks verteilen sich terrassenweise Sitzmöglichkeiten, es gibt diverse versenkbare Bühnen, Bungeetrapeze, Schaukeln, Liveband, Tänzer, Sänger und Artisten; die Rundumverglasung wird als Leinwand und spektakuläre Kulisse genutzt - unglaublich!!! Ich hoffe, wir können das im Foto ein wenig vermitteln.

Es ist schon nach Mitternacht als in allen Bars die Stimmung überzubrodeln scheint - so viele fröhliche, begeisterte Menschen feiern diesen innovativen Wow-Kreuzer!

Samstag, 1.11.2014

Pre-Cruise Event - Einladung Royal Caribbean International

Die meisten Gäste frühstücken im Windjammer Marketplace, wir begnügen uns mit Croissants und Kaffee im Sorrentos auf der Esplanade und erzählen uns, wie begeistert wir von diesem neuesten RCCL-Schiff sind! Umwerfend, faszinierend, unglaublich, beeindruckend, WoW - Innovationen, die es sonst auf See nicht gibt - das sind die Attribute, die uns spontan einfallen. Ein wirklich gelungenes Urlaubsziel - atemberaubend - wirklich fenomenal!

Die meisten Gäste frühstücken im Windjammer Marketplace, wir begnügen uns mit Croissants und Kaffee im Sorrentos auf der Esplanade und erzählen uns, wie begeistert wir von diesem neuesten RCCL-Schiff sind! Umwerfend, faszinierend, unglaublich, beeindruckend, WoW - Innovationen, die es sonst auf See nicht gibt - das sind die Attribute, die uns spontan einfallen. Ein wirklich gelungenes Urlaubsziel - atemberaubend - wirklich phänomenal!

Um 11 Uhr sind alle Gäste zu einem Frage- und Antwort-Meeting im Two70 mit dem Präsidenten und Managern der Reederei.

Verschiedene Kabinen sind zur Besichtigung geöffnet wie z.B. Innenkabinen mit virtuellem Balkon, Handycaped Kabinen, Juniorsuiten, Loftsuiten und Royal Loftsuite. Die Lofts gehen über zwei Etagen mit riesiger Fensterfront und grossem Balkon, Schlaf- und Ankleidezimmer sowie Bad sind oben, unten Livingroom und Extra Bad; richtig luxuriös!

Abends schauen wir nochmal Mamma Mia in Theater an, weil es uns so gut gefallen hat - und wieder sind wir begeistert!

Herr Assmann, RCL Cruises Ltd., hat uns mit vier anderen Reisekaufleuten aus Frankfurt und Bremen zum Dinner im Grand Restaurant eingeladen (hier geht man in Abendkleidung zum Fine Dining), wo wir wunderbar gespeist haben in netter Unterhaltung.

Ein kleiner Absacker in der Schooner Bar beendet für uns den Abend.

Sonntag, 2.11.2014

Start Jungfernfahrt nach New York

Entspannt beginnen wir den Tag mit einem Frühstück im Sorrentos Café, während alle anderen geladenen Gäste die QUANTUM verlassen müssen - die 2-Nächte-Cruise ist vorbei!

Aufs herzlichste bedanken wir uns bei der Reederei für dieses tollte Event, an dem wir in wundervollem Ambiente von allen Seiten verwöhnt wurden mit Getränken und Speisen, Shows, Unterhaltung und Überraschungen. RCCL ist mit Innovationen immer eine Nase voraus!
Um so schöner, dass wir auf dem Schiff bleiben bis New York! Die Atlantiküberquerung wird acht Nächte dauern.

Und wir brauchen gar nicht von Bord gehen, allerdings ziehen wir um in die Kabine 11170, also auf Deck 11, wo schon unsere neuen Schiffkarten bzw. Wristbands bereitliegen. Die Wristbands sind Armbänder mit inkludiertem Daten-Chip, man hat somit beide Möglichkeiten.
Diese Kabine liegt nahe dem Adventure Ocean Kids Club. Für Babies gibt es die Möglichkeit der Vollbetreuung, Strollerverleih (kostenpflichtig), oder einen hübschen Spielraum Baby/Eltern mit Spielsachen und Rutsche. Ab 3 Jahre gibt es altersgerechte Gruppen mit entsprechendem Angebot und geschulter Betreuung bis zur eigenen Teeny-Disko - interessiert uns ja jetzt als Oma und Opa auch etwas mehr.

Das Mittagsbuffet im Windjammer sieht bestens aus und schmeckt prima, gemütliche Plätze sind reichlich vorhanden. Die ersten neuen Gäste sind schon an Bord.

Und dann bin ich geflogen! Im RipCord by iFly (Skydive Simulator) Das ist gar nicht so einfach, aber total cool! Mit Anzug, Helm und Brille ausgestattet stürze ich mich mit Hilfe eines Instruktors in einen Luftstrom von ca. 120 miles/h. Ein aufregendes tolles Erlebnis! (Es sind Turnschuhe zu tragen und alle Schmuckstücke abzulegen)

Sicherheitsübung ist wieder um halb fünf, bis dahin kuscheln wir in eine grossen „Muschel" (Cabana) im Spapool.

Und abends schauen wir zum dritten Mal das Abba Musical, diesmal aus der ersten Reihe!

Montag, 3.11.2014

Seetag

Seit letzter Nach ist mächtig Seegang. Aber die Sonne weckt uns, der blaue Himmel zeigt weisse Wolken. Unser tiefer Balkon ist windgeschützt, man könnte mit warmen Sachen draussen sitzen. Aber wir gehen heute zum Frühsport auf Deck 16! Da schaukelt es schon ein bischen.
Die QUANTUM schiebt sich bei voller Fahrt durch bestimmt 6 bis 7 m hohe Wellen.

Trotzdem finden Aktivitäten statt wie z.B. Circus Open Trapeze (zum Selbstschwingen mit Unterstützung), iFly (Fallschirm Sprung Simulation), Flow Rider Boogie Boarding (wems nicht zu kalt ist), Basketball Sessions, Champagner Art Auction, natürlich Shoppen (u.a. Cartier), Jackpot Bingo oder die bei Amerikanern beliebten Wissens Quizze.

Am Nachmittag schreibe ich in der Concierge Lounge auf Deck 12 ganz hinten mit Blick auf die weisse Gischt, die das Schiff nach sich zieht.

An Bord befinden sich über 1.000 Diamond-, 450 Diamond Plus- und 53 Pinnacle Member. Um zur Social Hour alle Mitglieder mit freien Getränken bedienen zu können wurden ihre Wristbands/Karten mit entsprechenden Gutscheinen - 3 Drinks p.P. von 17.00 bis 20.30 an allen Bars - „beladen".

Ich erwähnte beireits vorher, das beim Checkin die Technologie/Wifi nicht reibungslos funktionierte, anscheinend kamen Beschwerden einiger Gäste, was wiederum eine grosszügige Reaktion der Reederei nach sich zog: alle Gäste dieser Jungfernfahrt erhalten als Entschädigung eventueller Unannehmlichkeiten (von denen wir nichts bemerkten) 25 % ihres Reisepreises als zukünftigen Gutschein erstattet sowie ein $300 Bordguthaben pro Kabine auf dieser Cruise. Wir sind sprachlos!

Zum Dinner probieren wir heute das IZUMIS Spezialitätenrestaurant:Superleckere Sushi Combo und Rolls haben wir gegessen; da gehen wir bestimmt nochmal hin. Ist auch zum leichten Lunch toll.

Mamma Mia fällt heute aus wegen zu starkem Seegang, wird nachgeholt!

Dienstag, 4.11.2014

Seetag

Wieder scheint die Sonne am frühen Morgen! Die QUANTUM prescht full speed mit 22 Knoten durch die tosende, hier 5.200 m tiefe See, 8 m hohe Wellen sprühen ihre Gischt bis hoch zu unserem Balkon auf Deck 11. Wind drückt von Norden mit 50 Meilen pro Std auf die Starbordseite. Wir fahren gen Westen mit südlicher Neigung auf die Azoren zu, haben bisher 864 Nautische Meilen zurückgelegt. Um 16.57 Uhr wird die Sonne untergehen.

Morgens schauen wir zu, wie im Two70 die sechs Leinwand-Roboter, Fensterfront-Leinwände, Licht und Sound in Stellung gebracht und gestestet werden für kommende Shows. Total interessant, vor allem für Bernd.

Sunset ist eine gute Zeit für einen Aperetif in der Concierge Lounge, denn gegen 6 Uhr haben wir einen Tisch im Wonderland Spezialitäten Restaurant reserviert. Edles Ambiente in weiss, grau und Silbertönen versetzen uns zu Alice im Wunderland: verspielte Möbel, echte Kerzen, üppige Dekoration, einzig bunt sind geschliffene Kristallgläser. Die Menuekarten in goldenen Schnörkelrahmen zeigen Speisen auf unterteilt in Elemente: Sun - Ice - Fire - Water - Earth and Dreams.
Unsere Vorspeise sieht aus wie ein kleiner Gemüsegarten, Liquid Lobster (flüssiger Hummer) ist auf einem Vorlegelöffel angerichtet (wie bei „The Taste"), Shrimp- und Krebsfleisch in winzigen Cones (Waffelhörnchen) als „Einbisshappen". Der Fleischgang als Krone serviert entpuppt sich als kleine Schweinshaxe ohne Fett. It's all about Mystery, Imagination and Surprises...

Mittwoch, 5.11.2014

Seetag

Kaum zu glauben, heute ist schon der 4. Tag dieser Cruise! Ganz langsam durchfahren wir die ruhigen Gewässer zwischen den Azoreninseln - diesen Umweg macht die QUANTUM, weil ein Passagier krank geworden ist und ausgeschifft werden muss. Ein Boot kommt um ihn abzuholen.
Das gute daran ist, dass wir sonniges Wetter haben bei 18 Grad - ein kleines Sonnenbad am Vormittag passt da perfekt. Schwacher Wind von nur 16 mph bläst von Nordwest übers Schiff.Ein tolles Dinner haben wir im Chic Restaurant, bevor wir im two70 um halb neun die fesselnde Starwater Show in der dreietagigen Lounge anschauen: unglaublich, traumhaft und atemberaubend präsentiert ein Ensemble in schildern oder wallenden Kostümen cooles Posing, rassigen Tango, Akrobatik, Seilacts etc. auf verschiedenen absenkbaren Bühnenebenen und in der Luft. Die gesamte Fensterfront ist themengleich in die Show einbezogen. Nicht einen Moment lassen die Augen den Blick los, wir sind hochbegeistert. Eine solch besondere Show haben wir noch nicht gesehen. Und ich muss es nochmal sagen: es ist der Hammer!!!

Donnerstag, 6.11.2014

Seetag

Nach dem Frühstück im Bedienrestaurant American Icon geniessen wir ein kleines Sonnenbad auf dem Balkon bis um 11 Uhr.

Denn dann ist definitiv ein Highlight dieses Tages die technische Präsentation der two70 Entertainment Lounge: alles, was wir in der kommenden Stunde sehen ist brandneu und hat es vorher - nicht nur auf Schiffen - nicht gegeben. Nick Weir, der VP Entertainment, stellt drei wichtige Personen vor; entsprechend werden sie durch Tunnel nach oben auf die Bühne katapultiert, die Technik und der gesamte Backstage Bereich befinden sich unter der Bühne. Die Ideengeberin, der Ideenumsetzer und Andy Robot (hope it‘s right?), der „Vater" der sechs Industrieroboter (solche u.a. bei Porsche genutzt werden), die hochauflösende HD Screens in die Shows inkludieren, geben Erläuterungen ab.
Diese 6 Roboter zeigen nach einer Choreographie, wozu sie eingesetzt werden - phänomenal! Aber es wird noch spektakulärer: die über drei Decks reichende 270 Grad Fensterfront wird nun mit weissen Rollos abgedeckt. 18 Super HD auflösende Beamer projizieren die verrücktesten Illustrationen auf diese Vista-Screens. Phantastische und irreale Szenen laufen in gestochenem Bild vor uns ab. Man denkt, man befindet sich mitten in dem Film - Imagination pur. Andy sagt, dieser Eventbereich ist nicht vergleichbar mit Hollywood, sondern eher mit der NASA. Beeindruckt bleiben wir nach der „Show" noch sitzen und können kaum glauben, dass wir an dieser „Weltpremiere" teilnehmen konnten.

Eine kurze Kaffeepause machen wir jetzt, denn um halb zwei sind wir auf die Brücke eingeladen:

Wir treffen eine kleine Gruppe von Gästen, unterziehen uns einer Sicherheitsüberprüfung und werden in das Herzstück des Schiffes geführt, die Brücke. Kapitän Skrecko (Felix) Ban begrüsst uns in humoriger Weise, eine 2. Offizierin gibt Einblick in Schiffstechnik und -führung. Die Brücke führt über die gesamte Schiffsbreite und darüber hinaus, ist verglast von Boden bis Decke. Der Blick reicht bis zum Horizont in allen Richtungen, also auch am gesamten Schiff entlang nach hinten. Links und rechts in den Wings (Überhängen) befinden sich Kameras, die Livebilder auf die virtuellen Balkonscreens der Innenkabinen übertragen. Eine Einladung auf die Brücke ist immer eine Besonderheit, die wir gerne annehmen.

Abends essen wir Kleinigkeiten im Michael's Genuine Pub, das soll für heute reichen. Einen Moment schauen wir jonglierenden Comedian bei der Headliner Showtime im Theater zu, gehen dann aber „nach Hause", denn Bernd ist ganz schön erkältet. Und ihr wisst ja, wenn Männer krank spielen...

Freitag, 7.11.2014

Seetag

6. Tag der Cruise - Sonne bei 20 Grad - relativer Wind von SW 48 mph - Speed 20 Knoten - zurückgelegte Entfernung 2.261 nm - Meerestiefe ca. 6.000 m

Bernds Tagesplanung für heute:
-6.26 h Sonnenaufgang auf dem Balkon beobachten. Das haben wir geschafft - war wunderschön.
-7.30 h - 10.30 h ein gesundes Frühstück im Solarium Café Devinly Decadence
-Anschliessend relaxen im Solarium (glasüberdachter Erwachsenen Poolbereich mit Terrassen-Poolanlagen)
-13 h Crown & Anchor Society Pinnacle & Diamond Plus Event im two70
-Nachmittags wieder Relaxen am Pooldeck oder im SPAbereich - wetterabhängig
-18.30 h - 20.30 h Bumper Cars im SeaPlex Deck 15
-20 h Showtime Starwater zum zweiten Mal im two70
-21.45 h BeatleManiacs Tribute Band
anschliessend 80er Party bis late night...

Mal sehen, war wir davon schaffen!?

Wir kommen grad nach Hause. Es ist schon spät. Der Wind pustet mit 90 mph von sw ums Schiff, er pfeift durch unsere geöffnete Balkontür! Das wird eine stürmische Nacht! Wir haben alles geschafft bis auf die 80er Party, Starwater war wieder sensationell!!! Bis morgen dann.

Samstag, 8.11.2014

Seetag

Das Frühstück fällt heute kleiner aus, denn mittags sind wir zum Lunch mit den Offizieren eingeladen, wir speziell mit dem Finanzkontroller Martyn, der bereits seit 8 Jahren zur Reederei gehört. Von ihm wissen wir, dass 3.766 Gäste an Bord sind, davon USA 1491, UK 1433, DEU 168, CAN 134 usw.

Zusätzlich verweilen Arbeiter, Techniker und Spezialisten der Meyer Werft, von Entertainmentfirmen und RCCL Management an Bord.
Unser junger Captain Srecko (Felix) Ban stammt übrigens aus dem kroatischen Dubrovnik. Schon mit 16 Jahren verliebte er sich in die Seefahrt, seit 1996 besitzt er sein Kapitänspatent.

Nachmittags geniessen wir die Sonne auf dem Balkon - in Badesachen, so warm ist.

Den Abend verbummeln wir bei virtuellen Proben im two70, essen im Izumis ein paar Sushi-Variationen und plaudern bei einem Glas Wein im Vintages, der sehr gemütlichen Weinbar...

Sonntag, 9.11.2014

Seetag

Um halb neun morgens haben wir eine Backstage Führung im Theater. Fragen werden beantwortet und Erläuterungen gegeben über die neue Show Sonic Odyssee, die gerade installiert und zur ersten Karibiktour fertiggestellt sein wird. Mittelpunkt bildet auf jedenfalls eine Earthharp (Erdharfe), deren 14 Seiten über den Köpfen der Zuschauer von der Bühne bis hoch an die Balkonballustrade gespannt und gestimmt werden - spektakulär!
Das Unterhaltungsprogramm auf der QUANTUM ist wirklich aussergewöhnlich, innovativ, spektakulär wie das Schiff selbst. Tanzende Roboter z.B., oder virtuelle Konzerte überraschen, aber auch Lifemusik im Boleros (lateinamerikanisch) oder Themenparties und Lifebands in der Music Hall, unterhaltsames Frühstück mit Dreamworks Charakters wie Shrek, Kung Fu Panda u.v.a. zum Anfassen; Unterhaltung wurde für die QUANTUM neu erfunden, ohne der herkömmlichen Art abtrünnig zu werden.
Darf ich‘s nochmal sagen? Hammer, Hammmmer!!

Abends werden wir im Jamie's Italian (by Jamie Oliver / Cross- over- kitchen) von einem charmant-italienischen Kellner gut beraten und bedient. Es schmeckt prima bis zum amerikanisch angehauchten Dessert aus italienischen Zitronen.

Irgendwann spät müssen wir noch Koffer packen, denn dies wird die letzte Nacht dieser Cruise sein...

Montag, 10.11.2014

Ankunft Bayonne - New Jersey - Heimreise

...aber sie ist kurz, diese Nacht! Um halb fünf stehen wir auf. Beim ersten Blick vom Balkon sehen wir die ersten Küstenlichter New Jerseys. Schnell ziehen wir uns an und eilen auf Deck 15. Von hier hat man den aufregendsten Blick, wenn die QUANTUM millimetergenau unter der Verazzano Bridge hindurch jongliert. Links vor uns erblicken wir bei klarer Sicht die kupfergrüne Miss Liberty langsam näher kommen, direkt vor uns in rotes Morgenlicht getaucht die Silhouette Manhattans mit dem neuen Freedomtower, wo 2001 noch die Zwillingstürme standen. Was für ein Bild! Was für eine Kulisse! Zu den Klängen von Frank Sinatras New York, New York und mit Sektgläsern in der Hand (andere Getränke werden ebenfalls gereicht) erleben und feiern dichtgedrängt Gäste und Crew diese magischen Momente.
Das RCCL Management Team um Lisa Lutoff-Perlo (Executive Vice President, Operations) geniesst diesen besonderen Ausblick aus dem North Star (in Augenhöhe mit Miss Liberty), während US-Fernsehteam im Helikopter die QUANTUM permanent umkreist.
Kurz nach der Freiheitsstatue dreht unser Schiff um 180 Grad, um so allen Gästen der Steuerbordseite ebenfalls freien Blick auf Miss Liberty zu geben. Kurz nach 6 Uhr morgens macht die QUANTUM unter grüssenden Fontainen von Feuerlöschbooten erstmalig im neugestalteten Cape Liberty Cruise Port fest. Sie ist das grösste Kreuzfahrtschiff, dass jemals in New York angelegt hat.

Noch ergriffen und aufgeregt von dem Szenario gehen wir schnell duschen, packen alles zusammen und checken für dieses Mal aus, aber wir kommen bald wieder auf dieses grandiose Traumschiff (im April 2015).

Eine Highlight Tour durch Manhattan per Bus lässt uns wiedermal staunen über diese saubere Weltmetropole mit viel Grün zwischen Wolkenkratzern oder im Centralpark, Vielseitigkeit und Faszination einzelner Districte wie Little India, Little Italy, Soho, Chinatown..., oder Wallstreet, Broadway, 5th Avenue..., oder am Rockefeller Center (hier machen wir einen kurzen Stopp), wo gerade der knapp 30 m hohe Christmastree (dieses Jahr aus Pennsylvania angeliefert) aufgestellt und geschmückt wird. Und natürlich Ground Zero mit seinen neuen Gebäuden. Vier Stunden Busfahrt bei strahlendem Sonnenschein, und nicht eine Minute davon langweilig.

Am JFK Airport checken wir direkt ein, passieren Sicherheitskontrollen, essen zum Abschied einen richtig guten Burger und fliegen pünktlich um 18 Uhr ab nach Düsseldorf. Nach ca. 7 Stunden landen wir sicher auf deutschem Boden, fahren per ICE Train nach Hause, wo wir um halb eins mittags eintreffen. Eigentlich ratzifatzi.

Tja, und nun freuen wir uns auf Sonnenwetter in der Karibik mit der OASIS of the SEAS, denn da geht unsere nächste Reise Ende November hin.

Bis dahin grüssen euch die Weltenbummler

Happy Cruising wuenscht IDee-Cruises.de,

Irma & Bernd Deeke