2012-08 Mittelmeer 6Naechte (L'AUSTRAL - PONANT YACHT KREUZFAHRTEN)

Geschrieben vor 7 Jahren von Irma Deeke live auf Hoher See.

2012-08 FamTrip Adria - 6 Naechte kroatische Highlights - ab/bis Venedig, Venedig, Split, Korkula, Dubrovnik, Hvar, Sibenik (alle Kroatien)

Der ganze Reisebericht


Sonntag, 19.8.2012

Anreise Venedig / Hotel Best Western Villa Pace Park Hotel Bolognese (Preganziol)

Na das war doch mal eine tolle kurze Anreise: um sechs Uhr abends zu Hause los, um acht ab Hannover fliegen, um halb zehn in Treviso, um 10 Uhr im Best Western Villa Pace Park Hotel Bolognese! Perfekt. Ein nettes grosszuegiges Hotel und freundlichem Personal. Taxikosten vom Flughafen betragen 17 €. In der angenehmen Lobby nehmen wir einen kleinen Nacht-Snack, um dann in den kleinen, aber bequemen Betten einzuschlummern.

Montag, 20.8.2012

Einschiffung / Auslaufen um 18:00 Uhr

Mit Vanillecroissant und Cafe Americano starten wir den extrem warmen Tag, schauen uns Garten und Poolanlage des Hauses an und warten dann lieber in der kuehlen Lobby, bis ein Taxi (ca. 60€) uns gegen ein Uhr mittags nach Venedig zum Terminal San Basilio bringt. Der Anleger befindet sich in der Naehe des grossen Kreuzfahrthafens von Venedig, dem Marittima Cruise Terminal.

Einchecken koennen wir erst ab 15.30 Uhr, aber das Gepaeck konnten wir schon loswerden. In der naechstgelegenen kleinen Seitenstrasse bestellen wir Caprese und Espresso bei sehr freundlicher Bedienung in einem winzigen Fisch-Lokal; vorn am Anfang der Gasse steigen staendig Leute am Vaporetto-Bahnhof (Wasserbus Venedigs) ein und aus, viele kommen an unserem lauschigen Platz vorbei. Schnell vergehen zwei Wartestunden.

In der einfachen Eincheckhalle herrscht reges Treiben; ungeordnet, wie wir das von Italien kennen, werden Formalitaeten erledigt, Einschiffungsfotos geschossen und fuer den Shuttlebus kurz angestanden. Dann erklettern wir die Gangway der eleganten, grau-weissen L'AUSTRAL, wo man uns mit einem charmanten „Bon Jour" begruesst. Bedienstete in schneeweisser Kleidung mit dunkelblauen Westen bringen uns freundlich erzaehlend zur Kabine - die gesamte Crew erstrahlt pikobello in perfekter Kleidung.

Die L'AUSTRAL hat den Look einer grossen Yacht, 10700 BRZ, 132 Außenkabinen, 142m lang, 18m breit, 16 Knoten schnell, 139 Crewmitglieder, Franzoesische Flagge, und kann maximal 264 Passagiere aufnehmen (meist weniger, weil fuer Suiten auf Deck 6 zwei Kabinen mit Verbindungstuer zu Wohn- und Schlafbereich umfunktioniert werden)

Schick, schlicht, zeitgemaess in solider Ausstattung finden wir unser „zu Hause" fuer eine Woche vor! Mauve, beige, grau und weiss durchgestylt ueberrascht die Kabinen-Einrichtung mit einer zum Raum verglasten Badabtrennung (die man auch schliessen kann), separatem Toilettenraeumchen, reichlich Schrankplatz und weissen Orchideen auf Sideboard und Tisch. Die Betten sind prima, wie wir spaeter feststellen werden.

Die Wege auf der L'AUSTRAL sind natuerlich nicht sehr weit. Wir schauen uns zuerst auf den Aussendecks um; weisse Auflagen auf dunklen Korbgeflecht-Liegen auf Sonnendecks und Poolbereich. Bernd ist beeindruckt von 15 Zodiacs, die auf dem obersten Deck auf ihren Einsatz z.B. in Groenland oder der Antarktis warten, die L'AUSTRAL geht naemlich auch auf Expeditions-Touren.

Danach schlendern wir durch Bars, Lounges (wertvolle Bildbaende warten zwischen Buechern und Skulpturen auf Interessierte in der offenen Bibliothek) und Restaurants - stimmig zieht sich der moderne leichte Stil durch das gesamte Schiff. Fitness-Raum, Friseur und Wellness-Moeglichkeiten befinden sich auf Deck 5. Zweckmaessiges und/oder Huebsches wird in der Bord Boutique angeboten.

Um 17.30 Uhr heisst uns Kapitaen Jean-Philipe Lemaire willkommen und laedt zur Seenot-Rettungsuebung ein: Alle Passagiere marschieren mit Schwimmwesten ins Theater (genug Sitzplaetze fuer alle Gaeste an Bord), erhalten Informationen und Instruktionen in franzoesischer und englischer Sprache, beenden die UEbung mit einem Schlenker vorbei an den zwei Rettungsbooten. Dann geht's schnell wieder nach oben zur Auslaufparty.

Auf Deck 6 treffen wir Stefanie Vollmuth vom Vertrieb und Marketing der Compagnie du Ponant und unsere Reisegruppe bei strahlendem Sonnenschein und stossen mit einem Glas Champagner auf diese Reise an. Hier sage ich schon einmal ein herzliches Dankeschoen, dass 15 Reise-/Cruise-Agenturen eingeladen wurden, um dieses exklusive Schiff (eins von drei Schwesternschiffen) kennenzulernen.

Es ist immer wieder ein Schauspiel in Venedig auszulaufen bei blitzblauem Himmel durch von der Sonne glitzerndem Fahrwasser vorbei an prachtvollen, verwitterten Palazzos, Restaurant-Terrassen, Kuppeln und Kirchen und vor allem mit direktem Einblick in den Markusplatz! So schauen und erzaehlen wir bis zum Dinner im Restaurant Le Coromandel auf Deck 2.

Fuer Nachtschwaermer spielt spaeter im Theater noch ein Kinofilm...

Dienstag, 21.8.2012

Split (Kroatien) 12:30 - 23:30

Wir sind schon ganz heimisch auf der L'AUSTRAL, ein Fruehstueck auf dem Balkon macht den sonnigen Morgen perfekt.

Im Theater La Compagnie auf Deck 4 gibt es eine Shore Excursions Presentation. Um halb elf trifft sich unsere FamTrip-Gruppe mit Stefanie zu einem Business-Meeting in der Observatory Lounge. Stefanie gibt ein kleines Statement der Compagnie du Ponant, klaert uns ueber Philosophie und Flotte der Reederei auf. Kabinen werden besichtigt und Kategorienunterschiede erklaert. Gleichzeitig hat die Gruppe Moeglichkeit sich etwas kennenzulernen (Agenturen von Hamburg bis Wien). Gegen 12.30 Uhr legt unser Schiff an der schroffen kroatischen Kueste in Splitt an. Es ist sehr heiss, wir meiden die Mittagshitze und gehen erst nach dem Lunch von Bord.

Durch die Altstadt spazieren wir, sehen die Kathedrale St. Duje, den Tempel des Jupiter, das Goldene - und Silberne Tor, bestaunen antike Staetten mitten im alltaeglichen Leben, sitzen auf alten Mauern und finden huebsche Plaetze fuer ein Paeuschen und zum Schauen. Ein netter Einstieg in die Eigenheiten der kroatischen und dalmatinischen Kueste, die wir waehrend dieser Woche besuchen werden.

Um 19 Uhr laedt Kapitaen Lemaire zur Cocktail-Party auf dem Pooldeck ein, begruesst die Gaeste mit einer Ansprache und toastet seinen Passagieren zu - eine romantische Stimmung bei Sonnenuntergang umgibt uns.

Anschliessend wird im Coromandel Restaurant ein Gala-Dinner serviert. Die sowieso immer edel eingedeckten Tische schmuecken heute silberne Platzteller, und einige von den Damen muessen einfach mal die duftigen weissen Rosengestecke anfassen um zu pruefen, ob die nicht doch echt sind. Das Vier-Gaenge-Menue ist delicious angerichtet, die Kellner sind aufmerksam und zuvorkommend, alles ist perfekt.

Taenzer vom Ballet de Paris zeigen in ihrer „Show Time Backstage" Stationen vom Tanzunterricht bis zum Auftritt im Theatre la Compagnie - beinahe persoenlich, privat mutet die Show an, weil alle Zuschauer in dem kleinen Saal „nah dran" sitzen. Die Poolbar laedt zu einem Nachtdrink ein, denn wir liegen bis halb zwoelf im Hafen bei sternenklarem Himmel und wunderbar milder Luft...

Mittwoch, 22.8.2012

Korcula (Kroatien) 08:00 - 23:30

Schon um 8 Uhr morgens liegt das ansteigende, von dicken Stadtmauern umrundete OErtchen Korcula vor uns. Die L'AUSTRAL hat geankert - leicht dreht sich unsere „grosse Yacht" im seichten Wasser, als wolle sie uns das wunderschoene Panorama vorfuehren: die weisslichen Haeuser mit ihren roten Daechern, begruente Huegel wie ein Faltenwurf, blaublaues Meer und Zypressen zwischen rauhen Felsen und Tuffgestein - ein Panorama wie eine Ansichtskarte!

Gemuetliches Tendern bringt uns Korcula naeher. Lucy (oder Lucjana?), unser Tour Guide, erwartet unsere Gruppe schon am Pier, klaert uns auf ueber Geschichtliches, OErtliches und Eigentuemliches des OErtchens, ergaenzt durch persoenliche nette Geschichten - sie ist wirklich „gut drauf" und macht einen exzellenten Job.

Leicht koennte man die fischfoermige Halbinsel umlaufen, aber wir geniessen nach der Stadtfuehrung lieber die lokalen Oliven mit frisch gebackenes warmes Brot und den gehaltvollen Grk-Wein in einem huebschen Terrassenlokal an der Stadtmauer mit Blick aufs Meer - und den seichten Wind, der bei 34 Grad einfach gut tut.

Auf den Felsen rund um die Stadtmauern sonnen sich Badegaeste, im glasklaren Wasser vergnuegen sich Jung und Alt, auch von unseren Leuten gehen einige noch an den kiesigen, steinigen Strand. Trotzt der vielen Touristen ist Korcula einen Besuch wert, wir finden es hier wunderschoen und wuerden gerne wiederkommen. Erst recht, nachdem wir im Land-Torbogen einem Gesangsduo mit Gitarre und Akkordeon bei ihren Weisen zuhoeren, die direkt ins Herz gehen - sogar getanzt haben wir zu ihrer Musik.

An ein melodisches „Bon Jour" oder „Bon Soir" haben sich unsere Ohren schon gewoehnt (obwohl wir im englischen versierter sind), wenn wir zurueck in unsere Kabine kommen und dabei vom Cabin-Stuart nett willkommen geheissen werden.

Zum Dinner hat Stefanie einen Tisch fuer uns alle auf der Pool-Restaurant-Terrasse organisiert - was fuer ein Setting: eine lange, huebsch gedeckte Tafel unterm Sternenhimmel mit netten Menschen, interessanten, bereichernden Gespraechen in geloester Atmosphaere - wunderbar!

„The Magic Platters" begeistern das Publikum mit Hits wie „Only You" und „Under the boardwalk", bekommen standing Ovations... Und nach der Show mischen sie sich unters Volk/Passagiere.

Donnerstag, 23.8.2012

Dubrovnik (Kroatien) 07:30 - 23:30

Imposant liegt Dubrovnik mit seinen dicken Stadtmauern vor uns, als wir unser Fruehstueck auf dem sonnigen Balkon geniessen und die L'AUSTRAL Anker wirft. Das Tendern klappt zuegig und problemlos, und angenehm ist die kleine Bootsfahrt sowieso. Durch das Stadttor direkt am Hafen spazieren wir ueber die durch unzaehlige Besucherfuesse „polierten" Gassen in die Altstadt. Auf der Stadtmauer entlang zu laufen sollte man nicht versaeumen, die Ausblicke sind unglaublich! Wir taten das schon bei frueheren Aufenthalten, deshalb schenken wir uns das heute bei unglaublichen 35 Grad Celsius.

Wie verabredet treffen wir uns mit Kunden, die waehrend ihrer Cruise mit Celebrity heute ebenfalls in Dubrovnik sind. Nach einer erfrischenden Eistee-Pause - Caro und Gabriel kommen gerade von der Stadtmauer - tendern wir mit den beiden zur L'AUSTRAL hinueber. Stefani hat fuer uns arrangiert, dass wir die beiden Gaeste an Bord bringen duerfen, eine Ausnahme, die wir zu schaetzen wissen!
Stefanie nimmt sich Zeit fuer eine Schiffsfuehrung, und beim gemeinsamen Lunch beantwortet sie alle Fragen unserer Besucher. Caro und Gabriel sind begeistert von der L'AUSTRAL, die Ziele und vor allem die Expeditionsreisen gefallen ihnen.
Spaeter tendern wir zusammen wieder an Land, die beiden muessen zurueck zur CELEBRITY SOLSTICE, und wir beide steigen auf das Faehrboot zur Insel Lokrum (15minuetige Fahrt). Auf der unbewohnten Naturpark-Insel gibt es ein huebsches Lounge-Café unter schattigen Baeumen. Das unaufhoerliche Konzert der Zikaden wetteifert mit einem Gitarrenspieler. Aufwendig mit Kieselsteinen gepflasterte Wege fuehren in alle Richtungen durch wunderschoene Natur zu felsigen Straenden. Auf den Felsen sonnen sich Gross und Klein oder tummeln sich im glasklaren Meer - wunderbar ungezwungen, beinahe urtuemlich mutet die Szenerie an, ganz anders als an einem Sandstrand. Aber einen kurzen Moment muss ich an den Affenfelsen von Gibraltar denken - die Bilder aehneln sich halt.
Jede halbe Stunde kommt ein Faehrboot voll besetzt zur Insel und faehrt ebenso voll besetzt wieder zurueck; ein Kommen und Gehen in Ruhe und Gelassenheit.

Wieder auf dem Festland besuchen wir ein besonders huebsches Terrassenlokal auf einer Anhoehe direkt an der Stadtmauer, von wo aus wir den Hafen einsehen koennen waehrend die Sonne untergeht. Auch als es dunkel wird (die grossen Kreuzfahrtschiffe abgefahren sind), ist die Altstadt gut besucht; in der Placa-Stradun, den seitlichen Gassen und Treppenstraesschen ist jeder Restauranttisch besetzt, vereinzelt erklingt Musik. Eine ansteckende, beschwingte Abendstimmung in lauer Sommernacht.

Das letzte Tenderboot (23 Uhr) bringt uns zurueck zu unserem Schiff, wo an der Poolbar noch „gefeiert" wird bei seichter Meeresbrise und sternenklarem Himmel...

Freitag, 24.8.2012

Hvar (Kroatien) 08:00 - 23:30

Wir sind immer begeisterter von Kroatiens Kueste! Eine bizarre Schoenheit drueckt sich aus in Zypressen- und Pinienwaeldern, an schroffen Felskuesten aufschaeumendes Meer, Altertuemern und schlichten Wohnhaeusern. Die Einheimischen sind freundlich, nicht aufdringlich, ueberall ist es sauber und aufgeraeumt. Bevor wir an Land tendern schauen wir uns die Schiffsbruecke an, die wie unueblicherweise zu jederzeit ohne weitere Erlaubnis offen ist - natuerlich nur bei „gruenem" Status - „rot" an der Tuer bedeutet das jetzt kein Gast Zutritt hat.

In Hvar bummeln wir ueber die breite Promenade am Hafen entlang durch kleinste Hintergassen mit liebevoll dekorierten Laedchen, Boutiquen, Galerien...
Wir besichtigen die grosse (bedeckte Schultern und Knie!), wandern weiter an der Strandpromenade entlang zum oeffentlichen Meeres-Schwimmbad, schwimmen selbst aber an anderer „wilder" Stelle im Meer - traumhaft.

Fuer eine kleine Pause fahren wir mit dem Tenderboot zurueck zum Schiff, machen uns frisch und fahren zum Dinner im schicken „Gariful" Fish Restaurant zurueck an Land. (das Restaurant ist zweimal am Abend ausgebucht, 20.00 h und 22.00 h, besser eine Reservierung machen). Erst spaet setzen wir mit dem letzten Tender ueber „nach Hause"...

Samstag, 25.8.2012

Sibenik (Kroatien) 07:30 - 14:00

Der letzte Zielhafen dieser Reise ist ganz der Natur verschrieben: mit unserer Gruppe machen wir einen Ausflug zum Nationalpark Krka. Anna, unser Tourguide, erwartet uns am Bus. Eine gute halbe Stunde fahren wir durch weites, imposantes Panorama, das an den Grand Canyon erinnert, nur viel gruener ist. Im Park steigen wir aus, spazieren zu den ersten, kleineren Wasserfaellen, dann weiter hinab auf bequemen Pfaden und Treppen, bis zu den grossen Wasserfaellen. Inzwischen haben wir gefuehlte 150 Fotos geschossen, so begeistert sind wir von dem Schauspiel der Natur - und das Highlight: wir duerfen hier schwimmen! Das Wasser fuehlt sich samtig und frisch an. Herrlich!
Immer waermer wird es als wir die Stufen und Holzplanken-Pfade bergan zurueck wandern. Und immer mehr Menschen kommen uns entgegen. Wer die Wasserfaelle besuchen will tut gut daran, frueh morgens aufzubrechen!

Ein Besuch des Staedtchens hat uns nicht ueberzeugt, allerdings hielten wir uns nur eine knappe Stunde dort auf, davon den groessten Teil in der Kathedrale. Denn heute legt die L'AUSTRAL am spaeten Mittag ab um den Rueckweg nach Venedig anzutreten. Eine gute Gelegenheit, den Nachmittag am Bug auf den Sonnenliegen zu geniessen - der Wind blaest warm und kraeftig - das moegen wir! Erholt trinken wir beim Cocktail mit Kapitaen Lemaire ein Glaeschen Champagner waehrend die rote Sonne im Meer versinkt...

Beim zweiten Galadinner serviert man uns erlesene Speisen, wie immer glaenzen die Kellner in perfekter Kleidung! Nach dem Dessert beklatschen wir die Koeche, die uns eine Woche lang verwoehnt haben. Taenzer, Musiker und Saenger geben eine zwanglose Show in der ....Bar - unsere FamTrip Gruppe sitzt zusammen bei einem Abschieds-Drink in der Aussen-Lounge, und schaut mit einem Auge zu.

Sonntag, 19.8.2012

Ankunft Venedig 08:00 / Heimreise

Tja, so schnell vergeht eine Woche, wenn sie sooo angenehm verlaeuft.
In aller Ruhe packen wir die restlichen Sachen zusammen, verlassen gegen 10 Uhr die L'AUSTRAL vorerst zum letzten Mal.

In der San-Basilio-Halle geben wir unser Gepaeck zur Verwahrung (4€ pro Gepaeckstueck), steigen in den Vaporetto und fahren die grosse Tour durch den Canale Grande bis Lido.
Hier spazieren wir durch den ruhigen Ort: wenige Leute, noch weniger Touristen, Einheimische mit Einkaufstaschen. Ein entspanntes Pendant zum hektischen Venedig. Erst gegen Mittag sind Café und Pizzerias besetzt.

Wenig spaeter stuerzen wir uns ins Gewuehl am Markusplatz, ergattern einen kleinen Tisch vorm Eiscafé in enger Seitenstrasse abseits der Metropole, wo sich aber ebenso viele Menschen draengen. Als wir genug haben von dieser Fuelle fahren wir per Vaporetto und Taxi zu unserem Hotel in Treviso - welche Erholung, in der Halle einen Spritz Aperol zu trinken, waehrend draussen grollender Donner prasselnden Regen begleitet.

Um 22 Uhr bringt uns ein Flieger nach Hannover, dann noch eine gute halbe Autostunde und wir sind zu Hause.

Beim Fruehstueck am naechsten Morgen sind wir uns einig, eine wunderschoene Woche erlebt zu haben. Wir waren dem Meer sehr nahe auf der nicht so grossen L'AUSTRAL, entspannt und persoenlich empfanden wir Passagiere und Bordpersonal, angenehm das moderne Ambiente - wir fuehlen uns verwoehnt und erholt. Die langen Liegezeiten in kleinen Haefen gefielen uns besonders gut - da kommen die grossen Ozeanriesen nicht hin. Fuer Unterhaltung an Bord war gesorgt, grundsaetzlich geht es eher ruhig und besonnen zu, Plaetzchen fuer Musse und zum Lesen auch fuer sich ganz allein sind leicht zu finden.

Fazit: wir werden uns auf jeden Fall wieder mal auf der L'AUSTRAL verwoehnen lassen, dann sicher laenger als nur eine Woche!
Danke fuer die Moeglichkeit, eines der edlen Schiffe der Compagnie du Ponant kennenzulernen - wir haben es sehr genossen!

Happy Cruising wuenscht IDee-Cruises.de,

Irma & Bernd Deeke