2 Naechte Expedienten-Cruise mit der AIDAbella

Geschrieben vor 11 Jahren von Irma live auf Hoher See.

Der ganze Reisebericht


Dienstag, 15.Apr.08

Meinersen Hamburg

Relaxed steigen Irma und ich morgens in den Zug nach Hamburg um zur nagelneuen AIDAbella zu fahren. Auf Einladung von AIDA werden wir die allerersten Gaeste an Bord sein, die die AIDAbella begutachten duerfen. Vorab ein paar technische Daten der AIDAbella: Baujahr 2008, 252m lang, 32m breit, knapp 70000 GT (BRT), 1025 Kabinen fuer 2052 Gaeste, 20Knoten Somit ist nach der AIDAdiva die AIDAbella das zweite Schiff dieser Baureihe, hergestellt in der Meyer Werft Papenburg. 5 AIDA-Schiffe insgesamt werden nach und nach in Papenburg vom Stapel laufen. Schon um 13.00 Uhr sind wir im Hamburg Cruise Center. Das einchecken beginnt (typisch deutsch etwas draengelig) gegen 14.00 Uhr und langsam bekommen auch wir unsere Bordkarten. Auf direktem Weg gehen wir auf Deck 7, das sonnig-orange Kabinentueren hat, jede Etage eine andere Farbe. Unsere Balkon-Kabine 7278 liegt ganz hinten quer im Schiff: sehr huebsch, sehr ordentlich, alles perfekt. Der Balkon ist schoen gross eigentlich eine kleine Terrasse mit roten Stuehlen und einer Haengematte, die man quer rueber spannen kann tolle Idee! Kategorie BA hat 17 qm, was uns aber etwas kleiner vorkommt, ein dritter Schlafplatz in Form eines Klappsessels hat aber bequem Platz. Schrankplatz ist genuegend vorhanden, keine Schublaeden, dafuer aber ausreichend offene Regale. Im Bad wird es eng zumindest wenn man auf dem Throenchen sitzt , die Beleuchtung ist nicht ideal zum Schminken, aber huebsch mit Waschbecken in orange und Glasabtrennung zur bequem grossen Dusche. Das gesamte Ambiente ist modern und in den frischen AIDA-Farben europaeisch gestaltet. Jetzt haben wir Hunger. Es ist kurz vor 3 Uhr nachmittags. In den Buffet-Restaurants gibt´s um diese Uhrzeit nur Kaffee und Kuchen. Etwas Richtiges gibt es zur Zeit eigentlich nicht ausser Pizza und Salat in der Pizzeria Mare, Deck 11. Also essen wir erst Salat, danach trinken wir Kaffee im Markt-Restaurant auf Deck 10. An die festen Essenszeiten von AIDA muessen wir uns erst gewoehnen (dass kennen wir von den amerikanischen Schiffen ja nicht, da gibt rund um die Uhr Moeglichkeiten). Bei unserer Schiffsbegehung zeigt sich uns ein sehr schoenes, modernes Schiff mit viel Platz und wertvollen, edlen Materialien ausgestattet. Der Spa- und Wellnessbereich gefaellt uns besonders gut (z. B. die Wellness-Oase mit Glasdach zum Oeffnen mit Haengematten, Sonnenkoerben, Whirlpool etc. gegen Gebuehr von Ä 15 pro Tag buchbar) und hat das eine oder andere Extra zu bietet. Der Fitnessbereich bietet alle modernen Geraete, viele Spinningraeder etc. Der Poolbereich ist terrassenfoermig angelegt mit verschiedenen Pools, Sitztreppen, Spielfeld und Showbuehne. Leider ist es kalt draussen, es faengt sogar an zu regnen. Nichts wie rein! Verschiedene Bars und Lounges mit lauschigen Plaetzchen, Raucherecken, Kuschel- und Liegemoeglichkeiten mit viel Blick aufs Meer laden zum Verweilen ein. Das Rund-Theatrium auf Deck 9 ist von drei Decks einsehbar, eine gute Idee, zu allen Seiten offen testen wir abends beim Gesangsduo Two 4 you (haben uns sehr gut gefallen) und wir finden es prima. Haunted Mine Ride ist ein 4D Film in einem kleinen Kino ein witziger Erlebnisfilm. Wir kaufen Tickets zum Expdientenpreis von Ä 4 und bekommen die Vorfuehrung um 18 Uhr. Uns hats gefallen. Das Marktrestaurant oeffnet puenktlich seine Tueren. An einem schoenen Fensterplatz speisen wir mit Blick auf das vorueberziehende Elbpanorama. Waehrend ich mich an den kalten Buffets mit Anitpasti aufhalte isst Bernd vom warmen Fischbuffet. Die exotischen Fruechte, die ausgewaehlte Kaesevielfalt und das Eis sind lecker. Allerdings wird es etwas schwierig durch die engen Gaenge zwischen den Buffetinseln zu kommen, ohne jemanden auszuweichen oder anzustossen (obwohl nur ca. 1600 Gaeste an Bord sind statt gut 2000 bei voller Auslastung). Den Sonnenuntergang an der Backboardseite sehen wir bei angenehmer Musik und einem Espresso im CafÈ Mare auf Deck 10 cruisen ist doch etwas Wunderbares, Entspanntes, Besonderes... Trotz des kalten Wetters findet die Welcome Show draussen auf der Poolbuehne statt. Der kalte Wind saust so um unsere Ohren, dass wir wieder reingehen und auf die Show verzichten. Das von AIDA ausgegebene Glas Sekt trinken wir lieber drinnen in der AIDA Bar, die viel Thekenplatz bietet durch sternenfoermige Ausladung, viele Stehtische mit Barhockern und natuerlich gemuetlichen Sesseln und Sofas. Einen Blick in die Anytime Bar (Disco und auch fuer Raucher) auf Deck 12 hinten mit Aussenterrasse nehmen wir auf dem Nachhauseweg noch mit.

Mittwoch, 16.Apr.08

Seetag

Ausschlafen, kurz aufs Laufband und dann schnell zum Fruehstueck, denn das gibt es heute nur bis 10 Uhr! An einem 10ner Tisch finden wir noch einen Platz mit Blick nach hinten aufs Meer. Um 10.20 Uhr findet die Sicherheitsuebung statt, an der jeder Passagier teilnehmen muss und da sollte man puenktlich sein, damit die anderen nicht warten muessen. Also packen wir unsere Schwimmwesten und wackeln auf Deck 5 nach draussen draussen. Die Showkabinen auf verschiedenen Decks inspizieren wir, z. B. die Premiumsuite gleich neben uns mit grossem Balkon, viel Platz und zwei bis vier Schlafplaetzen, durchgaengigem Bad mit Dusche, Jacuzziwanne, zwei Waschbecken und Toilette. Die Kabinengroessen liegen zwischen 13,5 und 17 qm, darueber hinaus sind Suiten. Alle Termine im Beautybereich sind ausgebucht, also schreibe ich am Tagebuch, bevor wir im Weite Welt Restaurant zu Mittag essen (chinesisch, mexikanisch, Waffelbar...). Im Atrium Theater wird gerade geprobt, dabei stelle ich fest, dass ich nichts sehen kann, wenn ich auf Deck 10 in zweiter Reihe sitze und vor mir jemand Platz genommen hat! Mal sehen, wie das heute Abend wird. Uebrigens wollten wir uns mehrfach telefonisch im Spezialitaetenrestaurant Rossini anmelden, das ging nicht, wir sollen heute Abend um halb sieben dort hinkommen!?! Na ja... Ueberall mit Ausnahme der Buffetrestaurants ist ein grosszuegiges Platzangebot. Das nutzen wir fuer ein Capuccino-Stuendchen in der AIDA Bar bei sonnigem, kalten Wetter und ruhiger See. Um halb sieben dann geht Bernd zum Rossini und bekommt fuer 7 Uhr noch zwei Plaetze (allerdings nicht mehr am Fenster). Ein edles schlichtes Ambiente in dunkelbraun und cremeweiss gefaellt uns sehr gut, die Kellner und Kellnerinnen sind freundlich und zuvorkommend, waehrend wir Zuschauer eines dramatisch rotgefaerbten Sonnenuntergangs werden. In angenehmen Abstand werden uns ausgewaehlte Speisen serviert, der Wein ist gut alles vom Feinsten! Was will man mehr? Wer ein besonderes Dinner moechte sollte einen Besuch im Spezialitaetenrestaurant waehrend seines Urlaubs einplanen (Kosten fuer dieses 5-Gaenge-Menue war Ä 24,50, zuzueglich Getraenke natuerlich). Bis halb zehn haben wir geschlemmt und somit die Avalon-Show im Atrium Theater verpasst. Die AIDA Bar ist gut besucht nette Atmosphaere. Die Beatles Show um 23 Uhr ebenfalls im Theatrium gefaellt uns, 6 Saenger und 8 Taenzer interpretieren in ausgefallener Art die bekannten Beatlessongs. Die Geraeusche von den umgebenden Bars sind ziemlich laut, moechte man ungestoert zuhoeren ist das schlecht moeglich. Die AIDAbella hat uns um die Nordspitze Daenemarks gebracht und faehrt nun durch die dunkle Nacht in der Ostsee Richtung Kiel.

Donnerstag, 17.Apr.08

Kiel - Meinersen

Ein diesiger Morgen empfaengt uns in Kiel. Nordisches Schmuddelwetter. Wir bahnen uns einen Weg durch die Buffets im Markt Restaurant und nehmen Platz an einem 10ner Tisch am Fenster und fruehstuecken in aller Ruhe. Noch schnell den kleinen Koffer packen und schon ist unsere Kurzreise zu Ende. Ein Shuttlebus bringt uns zum Kieler Bahnhof das klappt zuegig und ab geht´s mit der Bahn zurueck nach Hause.

Happy Cruising wuenscht IDee-Cruises.de,

Irma & Bernd Deeke