2 Naechte CELEBRITY REFLECTION Einfuehrungsfahrt

Geschrieben vor 7 Jahren von Irma deeke live auf Hoher See.

10.10 bis 12.10.2012 Einfuehrungsfahrt der CELEBRITY REFLECTION von Eemshaven nach Amsterdam

Der ganze Reisebericht


Mittwoch, 10.10.2012

Anreise Eemshaven

Okay, die Anreise nach Eemshaven ist mit 8 bis 9 Stunden ganz schön lang - die Zugfahrt nach Amsterdam Schiphol war jedoch ganz entspannt, während der Bustour von dort nach Eemshaven hatte CELEBRITY ein Lunchpaket und einen Kaffeestopp vorbereitet - aber für zwei tolle Verwöhntage auf der nagelneuen REFLECTION nehmen wir das gerne in Kauf!

Bei blauem Himmel erreichen wir nachmittags den Industriehafen an der Ems-Mündung zur Nordsee. Wunderschön erstrahlt das neueste schneeweisse Schiff der Solstice-Klasse von Celebritiy in der Sonne:
Passagiere: 3.046, Tonnage: 126.000, Länge: 315m, Breite: 37m, Geschwindigkeit: 24 Knoten, Inbetriebnahme: Oktober 2012

Und wir sind mit knapp 2.000 geladenen Gästen die ersten Passagiere an Bord dieses Modern Luxury Traumschiffes! Mit einem Gläschen Sekt in der Hand prosten wir uns zu in dem lichtdurchfluteten, über 12 Decks emporsteigenden Atrium mit gläsernen Fahrstühlen. Gläserne Treppen, Kunstwerke und Skulpturen umgeben uns, sogar ein echter Benjamini-Baum schwebt mittendrin und unterbricht mit seiner grünen Krone den freien Blick in den Himmel...
Das Atrium der Passportbar reicht über drei Decks zum Café Al Bacio, Martini Ice Bar, Cellar Masters, Creperia und Zugang zu Shops, Fotogalerie und Casino von Decks 4 und 5.

Bibliothek, „The Hideaway" zum Relaxen, ILounge (Apple Store at Sea), Spieleraum befinden sich ebenfalls im Bereich der Zentrumsfahrstühle.

Der erste Blick in unserer geräumigen, hellen Kabine 1409 führt über den verglasten Balkon und reicht über das stufenförmige Veranden-Schiffsheck hinaus aufs Meer. Unterwegs schauen wir später auf den aufgewühlten weissen Wellenschweif des Fahrwassers. Zur Kabine gehört Concierge-Service, d.h. Obstschale, Kanapees, Flaschenwasser und gekühlter Sekt stehen für uns bereit.

Die Seenotrettungsübung findet für uns im Tuscan-Grill Restaurant statt, wird gewissenhaft von den Gästen angenommen, informativ und zügig von der Crew durchgeführt.

Um 17.15 Uhr sind wir von CELEBRITY zum Cocktail an der Martini-Ice-Bar eingeladen - einer der beliebtesten Bars an Bord, nicht zuletzt weil die Bartender jonglieren und Gläser-Pyramiden bauen, die Martinis sind spitze; die geeiste Thekenfläche glitzert im Lichterschein - cool. Hier treffen wir Maik und Marcus von CELEBRITY Frankfurt, begrüssen uns herzlich und freuen uns hier zu sein.

Um 19 Uhr macht die REFLECTION die Leinen los, zieht hinaus aufs offene Meer - das erste offizielle Auslaufen für Captain Nicolas Pagonis und seine Besatzung, die wie wir freudig erregt sind, dass es nun losgeht!

Dinner im eleganten Opus Restaurant beginnt um 19.30 Uhr. Mit Sabrina und Marcus an einem Tisch geniessen wir ein köstliches Fünf-Gänge-Menue bei interessanter und netter Unterhaltung, und zwar so lange, bis der Cruisedirector Nick Weir uns im Theater willkommen heisst und die erste Show an Bord eröffnet: Uncommon Ground heisst das A Cappella Quartett - klasse!, eine hübsche junge Dame schwingt ihre blonde Mähne bei ihrer atemberaubenden Seilartistik. Was für ein Auftakt!

In den Bars brodelt es bei Livemusik, die Stimmung schwappt hoch, das Schiff zieht gelassen durch die etwas unruhige Nordsee. Alle Speisen, alle Getränke kredenzt man uns kostenfrei, und kein Wunsch bleibt dabei offen, das Personal ist sehr zuvorkommend und freundlich, so wird es spät und später...

Donnerstag, 11.10.2012

Seetag

Wie wunderbar haben wir geschlafen in den hervorragenden Betten! Frühstück gibt's bis 11Uhr, und zwar alles, was das Herz begehrt. Sogar im Theater werden Danish, Croissants, Kaffee, Tee und Kaltgetränke angeboten für Spätaufsteher, denn „Building Bridges" sollte keiner verpassen:

RCL Cruises Ltd. UK, Michael English, und der neue CELEBRITY CRUISES Präsident und CEO Michael Bayley stellen die Reederei und ihre Zukunftspläne vor mit anschliessender lockerer Fragerunde mit Captain und weiteren Offizieren des Schiffes.

Jetzt ist Zeit für eine Runde übers Schiff; was wir gestern noch nicht bestaunen konnten schauen wir uns nun an, z.B. die Signature-Suiten auf Deck 15 mit begehbarem Kleiderschrank im Schlafraum, Bad mit Wanne, Besuchertoilette, Bar, Essplatz, Wohnbereich und Whirlpool auf dem Balkon, riesige Flatscreens an den Wänden. Leider konnten wir die 147qm grosse REFLECTION Suite mit „überhängender" Dusche und so manchen anderen Highlights nicht begutachten - ein paar Kleinigkeiten werden noch nachgearbeitet in der ab morgen vermieteten Suite.

Verändert in Hinsicht auf die Schwesterschiffe wurde auf der REFLECTION u.a. die Sunset Bar am Lawn Club (Deck 15), die beinahe hinaus aufs Meer reicht, absoluter Hit bei schönem Wetter. Heute scheint zwar die Sonne, aber der Wind ist richtig kalt! Zu kalt für mich! Die Sky Observation Lounge wurde zu Gunsten der neuen Suiten verkleinert - fand ich erst nicht so gut für Reisen in Nordeuropa, weil es weniger Plätze mit „Rundumsicht" gibt; aber abends bei Disko und Tanz war die nun kleinere Lounge schön kuschelig.

Nachmittags werden in jedem Spezialitäten-Restaurant Sampler der exquisiten Speisen angeboten, die wir bei unserem Rundgang probieren, hm lecker... Besonders hat es uns das Qsine angetan, in dem alles ausgefallen und besonders angerichtet ist (in Setzkästen, in Reagenzgläsern...), anders eben. Für heute Abend allerdings haben wir eine Einladung von Maik und Marcus in den Tuscan Grill (italienisches Steakhouse).
Zu zehnt haben wir interessante Unterhaltung bei delikaten Vorspeisen und z.B. einem exzellenten Filet Mignon, gutem Wein und sündhaften Desserts. Für einen Cocktail reicht die Zeit noch bevor um halb elf die Show im Theater beginnt:

„REFLECTION - THE SHOW" ist der Hammer! In traumhaft phantasievollen Kostümen und Make-ups wird die Verwandlung eines Jedermanns zum Rockstar mit entsprechender Musik dargestellt; Gesang, Tanz, Akrobatik und Artistik sind umwerfend. Eine fantastische Premiere! Stehende Ovationen belohnen die Künstler.

Morgen müssen die meisten Gäste früh aufstehen, weil um 8 Uhr schon die Busse nach Schiphol zurückfahren, das tut der Stimmung an Bord aber keinen Abbruch, die Bars sind gut besucht, es wird getanzt und geswingt, gelacht und erzählt bis weit nach Mitternacht.

Freitag, 12.10.2012

Amsterdam, Heimreise

Da wir zu Fuss vom Cruise Port Amsterdam zum Bahnhof Amsterdam Central gehen, können wir uns morgens Zeit lassen - gegen halb zehn verlassen wir die REFLECTION. Das Wetter ist trübe, aber es regnet nicht. Während der Zugfahrt nach Hause haben wir vier Stunden Zeit, unseren Eindrücken von diesem Kurztrip nachzuhängen...

Und das Schönste ist: im November kommen wir wieder auf die REFLECTION um mit ihr über den Atlantik nach Miami zu fahren

Happy Cruising wuenscht IDee-Cruises.de,

Irma & Bernd Deeke