11 Naechte Mittelmeeer (BRILLIANCE of the SEAS)

Geschrieben vor 10 Jahren von Bernd live auf Hoher See.

Barcelona, Spain; Palermo (Sicily), Italy; Piraeus (Athens), Greece; Rhodes, Greece; Limassol, Cyprus; Alexandria, Egypt; Valletta, Malta; Barcelona, Spain

Der ganze Reisebericht


Sonntag, 25-Jan 2009

Anreise Barcelona

Zu einer nicht all zu frühen Zeit fahren wir um 9.00 Uhr ab Gifhorn und Meinersen zum Hannover Airport. Schnell sind 22 Personen eingecheckt und nach der üblichen Sicherheitskontrolle stehen wir am Gate zu unserer Air Berlin Maschine nach Barcelona mit Umstieg in Palma de Mallorca. Ein traumhafter Blick über die schneebedeckten Alpen bietet sich uns, bevor wir in Mallorca umsteigen und im Airbus 320 nach Barcelona sitzen. Auch hier sehen wir die Stadt und den Hafen beim Landeanflug. Wir knipsen unser erstes Gruppenfoto nachdem alle ihr Gepäck haben, und ab geht die Post mit dem Julia Bus. Er bringt uns direkt zu unserem Hotel Husa Barcelona ganz in der Nähe des Placa Catalunya. Von unserem Balkon haben wir direkte Sicht auf den schönen Platz hinüber zur Ramblas, dem Zentrum Barcelonas. Das Einchecken ging schnell, jetzt noch Frischmachen und dann ab erst mal etwas essen. Dem Vorschlag, gemeinsam im Hard Rock Cafe zu essen folgen alle und wir erleben bei lauter Rockmusik Hamburger und Sandwichs bei spanischem Bier. Beim kurzen Schlendern über die abendliche Ramblas lässt die Temperatur von nur 10 ∞ einige von uns frösteln. Viele Strassendarsteller mit teils herrlichen Kostümen wachen für etwas Geld aus ihrer Starre auf und lassen sich fotografieren. Hahne und ich versacken im Navarra, einer tollen Tapas Bar, visavis unseres Hotels. Bei Oliven, spanischem Schinken und typischer Wurst schmeckt das St. Miguelle besonders gut.

Montag, 26-Jan

Check in BRILLIANCE of the SEAS

Nach einem guten Frühstück holt uns der Julia Bus zu einer Stadtrundfahrt direkt am Hotel ab. Unsere erste Station ist die berühmte Sagrada de Familia von Gaudi. Es ist wenig los und wir bewundern dieses einmalige Bauwerk in aller Ruhe. ‹berall wird gearbeitet - es gibt noch so viel zu tun um das 1883 begonnene Werk planmässig im Jahr 2025 zu vollenden. Der nächste Stopp soll der Gaudi Park Guell sein. Leider teilt uns unser Fahrer mit, dass der Park aufgrund des schweren Sturms vor 2 Tagen geschlossen ist. Es finden Aufräumarbeiten statt umgewehte Bäume und viele abgerissene Äste lassen einen Besuch nicht zu. Dennoch machen wir einen kurzen Foto Stopp um dann in Richtung der Heimstätte des FC Barcelona, dem Camp Nou Stadion zu fahren. Hier verzichten wir aufs Aussteigen bei sehr kühlen Temperaturen und böigem Wind. Durch die Stadt geht´s nun zu unserer BRILLIANCE of the SEAS. Majestätische 292m lang, etwas mehr als 90.000 Bruttoregistertonnen schwer ein wunderschöner Anblick. Die Koffer werden uns abgenommen und wir gehen ins Eincheckgebäude. Nach kurzer Wartezeit erhalten wir unsere Bordkarten um das Schiff entern zu können. Welcome Aboard empfängt uns im Windjammer Cafe. Alle bedienen sich erst einmal am Buffet um den Hunger zu dieser Mittagszeit zu stillen. Nach dem Kennlernen unserer Kabinen treffen wir uns zu einem Schiffsrundgang auf Deck13 in der Starquest Disco. Die wichtigsten Bereiche auf der BRILLIANCE lernen wir auf diese Weise kennen manch einem Neucruiser sehe ich noch die Unsicherheit an Hoffentlich finde ich nachher auch alleine meine Kabine wieder?! An unseren Tischen 474 und 475 direkt am Fenster treffen wir uns zur ersten Essenssitzung um 18.00 Uhr, während Captain Hernan Zini in Richtung Palermo, Sizilien, aufbricht. Einige sehen sich die Eröffnungsshow im Theater an, während ich ein Glas Wein an der Bar bei relaxter Tanzmusik heute vorziehen. Bis Morgen dann.

Dienstag, 27-Jan

Seetag

Schwankend empfängt uns nach ausgedehntem Schlaf der Morgen auf See. 5-6m hohe Wellen lassen uns spüren, dass wir wirklich auf dem Wasser sind. Ich bin schon gespannt ob alle ohne Seekrankheitspille ausgekommen sind?! Erst mal Frühsport geht heute am Besten auf dem Crosstrainer um Halt zu finden. Es macht Spass, einmal leicht zu laufen um dann wieder quasi bergauf anzukämpfen. Der Seegang macht´s möglich. Alle haben die Nacht gut verbracht nur Gitta hat gestern Abend noch eine Pille genommen und fühlt sich davon ein wenig schläfrig, um nicht zu sagen high. Hanna und Heinrich, Annelie und Heino wollen gemeinsam im Windjammer Cafe frühstücken. Heino hält die Plätze frei nur Heinrich kommt mit vollem Teller wieder. Wo bleiben nur unsere Frauen so lange? Annelie uns Hanna haben sich vertan und setzen sich genau an die andere Seite des Restaurants auch sie wundern sich wo ihre Männer bleiben. So verbringen sie letztlich ein gemeinsam geplantes Frühstück getrennt. Jeder für sich. Manchmal ist es noch etwas schwierig sich zu orientieren! Ob sie sich je wieder gefunden haben? wer weiss das schon. Jann Hahne und ich liegen im Spa Pool Bereich und geniessen die Ruhe in diesem wunderschönen, einem indischen Tempel nachempfundenen Bereich. ‹bergrosse Elefantenköpfe wachen über uns - Hahne ist eingeschlafen auch ich mache jetzt ein kleine Pause. J Ups schon halb fünf. Jetzt langsam aufbretzeln zu unserem ersten Galaabend. Kapitänsempfang um 19.30. Vorher erst mal unser 4 Gänge Menue geniessen. Shrimps Cocktail, Hummer Suppe, Filet Mignon und danach noch Cherry Jubilee Vanille Eis mit heissen Kirschen. Mmh lecker. Der junge Kapitän Hernan Zini, Argentinier 42 Jahre, erzählt uns u.a., dass 2080 Passagiere aus 41 Nationen von 800 Bediensteten aus 65 Nationen umsorgt werden. Wow. Die Abba Gold Show im Theater begeistert ihr Publikum. Im Casino versucht Ursel am Wechselautomaten ein paar Dollarscheine in Quarters zu tauschen. Mehrfach kommt leider ihr Geldschein wieder zum Vorschein. Der Automat ist leer. Lass einfach einen einarmigen Banditen für uns wechseln. No Problem sogleich wird hier ein Spielchen gewagt. Wie gewonnen so zerronnen. Glück hat immer nur der einarmige Bandit. L

Mittwoch, 28-Jan

Palermo (Sizilien)

Frühsport im Gymnasium auf Deck12 und danach in den warmen Solarium Pool herrlich. Als ich in unsere Kabine zurück komme war Hahne schon zum Frühstück ins Windjammer Cafe gegangen. In unserer Kabine muss ein Einbrecher gewesen sein der Safe und etliche Schubladen und Schranktüren standen sperrangelweit offen scheint wirklich eine gefährliche Gegend zu sein hier in Palermo oder sollte Hahne einfach vergessen haben die Kabine ordentlich zu verlassen? Natürlich, so ist es - sollte nur ein kleiner Witz sein - *grins*. Es regnet leider in Strömen bei nur ca. 10∞. L 10.00 Uhr treffen wir uns (nicht alle) an der Rezeption. Gemeinsam verlassen wir unser Schiff zu Fuss in Richtung Palermo Stadtmitte. Nach kurzem Fussweg erreichen wir Palermo City Center immer wieder müssen wir uns irgendwo unterstellen, um nicht total durchnässt zu werden. In den Regenpausen schlendern wir in kleineren Grüppchen (jeder wie er meint) durch die Gassen. Es bleibt den ganzen Tag regnerisch auch deshalb sind die Meisten bereits ab Mittag wieder zuhause auf der BRILLIANCE. Hahne und ich geniessen unser Club Sandwich im Solarium Pool Bereich auf der Liege. Es ist sehr gemütlich hier viel besser als in der regnerischen Stadt. Beim Abendessen schaut Frank, unser deutscher Chefkoch, an unsere Tische und erzählt, dass er für uns eine Küchentour durchführen wird. Wir freuen uns darauf. Die Show der Royal Caribbean Singers and Dancers Swing Top ist erstklassig. Full Power, schnelle Kostümwechsel perfekte Big Band Musik. Begeistert von der Synchronität der Tänzer erwarte ich Zustimmung von Hahne zu meiner Rechten er schläft aber tief und fest und sein Kopf sinkt langsam seitlich auf meine Schulter zu also wende ich mich nach links zu Gisela auch Fehlanzeige die Müdigkeit hat auch hier gewonnen. Nun denn da kann man halt nichts machen ich geniesse weiterhin die Show . Im Colony Club auf Deck 6 am Heck des Schiffes erleben wir ab 23.00 die Strasse von Messina zwischen Italien und Sizilien. Beidseitig sind die Lichter für eine knappe Stunde ganz nahe bevor sie immer kleiner werden. Ein tolles Schauspiel. Unsere Uhr stellen wir diese Nacht eine Stunde vor macht nichts, wir haben ja einen weiteren Seetag vor uns.

Donnerstag, 29-Jan

Seetag

Auch heute treiben wir etwas Sport, bevor wir mit allen Platin- und Diamond Mitgliedern eine Einladung zum Champagnerbrunch im Colony Club wahrnehmen. Mit Gitta und Peter geniessen wir bei leichter Unterhaltungsmusik mit den Rosario Strings das bestens ausgestattete Brunch Buffet. Einige unserer Gruppe finden auch heute einen Liegestuhl im Solarium Bereich hier ist es tropisch warm. Draussen herrschen bei bewölktem Himmel ganze 13∞ - ist zum schwimmen und relaxen auf den Aussendecks einfach zu kalt und immer wieder prasseln dicke Regenschauer auf unser Dach. Der Nachmittag vergeht schnell mit relaxen, lesen, Saunagängen oder schwimmen... Abends am Dinnertisch besprechen wir kurz unseren morgigen Tag in Athen. Alle haben zusammen eine deutschsprachige Tour Athen und die Akropolis gebucht. Nach der Show von Jackie Scott z.B. Don´t cry for me Argentina und andere bekannte Melodien aus Film und Musical - gehen wir früh schlafen. Um 8.25 morgen früh beginnt schon unsere Tour.

Freitag, 30-Jan

Piräus (Athen), Griechenland

Alle sind pünktlich da ein weiteres Ehepaar hat sich unserer Tour angeschlossen. Mit als erste verlassen wir als Tourgruppe 14 die BRILLIANCE und gehen zu unserem Tourbus Nr.14 (deutsch). Es ist trocken bei ca. 13∞. Unsere versierte Tourleiterin führt uns durch Piräus ins ca. 8km entfernte Athen. Sie unterhält uns mit allerlei Wissenswertem über Griechenland und Athen. So z.B. ist die Eule das Wahrzeichen der Griechen und bedeutet Weisheit und Glück. Vorbei an olympischen Sportstätten fahren wir zu unserem ersten Ziel dem Olympiastadion der Neuzeit, wo 1896 die ersten olympischen Spiele ausgetragen wurden. 70.000 Menschen passen in dieses Halboval, das als Zielpunkt des Marathonlaufs der Olympiade 2000 in Athen diente. Mitten in der City und vom Ort Marathon 42km entfernt. Wieder eingestiegen fahren wir weiter an den Fusspunkt der Akropolis (hoher Ort) mit dem grössten Tempel zu Ehren der Göttin Athene, dem Parthenon. Herrliche Blicke bei perfekter Sicht erwarten uns nach dem Aufstieg der ca. 200 Stufen. Seit vielen Jahren wird restauriert und das wird auch noch etliche Jahre dauern. Wie an einem überdimensionalen Puzzle werkeln Arbeiter an den Ruinen. Von hier oben hat man einen Rundumblick auf ganz Athen mit seinen ca. 12,5 Mio. Einwohnern sowie auf die Altstadt Plaka. Diese Zeit im Januar ist für Besichtigungen ideal, keine Hitze, wenig Leute und tolle Sicht ohne den Smog Dunst der heissen Sommermonate. Nach 2 Std. besteigen alle 24 wieder den Bus und sehen während der Fahrt u.a. das griechische Parlament mit den Wachen davor und das Diplomatenviertel. Hahne und ich lassen uns in der Plaka absetzen, bummeln gemütlich durch die Altstadtgassen und geniessen zu Suflaki und griechischem Salat den typischen Retsina Wein. In der Sonne kann man nun endlich draussen sitzen. Alle anderen zieht es mit dem Tourbus zurück nach Hause aufs Schiff. Zum Abschluss erleben wir noch die stündlich zelebrierte Wachablösung vor dem Parlament bevor wir mit der neuen Metro (U-Bahn) für 1 Euro zurück nach Piräus fahren. Nach dem Dinner trifft man sich zum Auftaktspiel der Bundesliga z.B. in der Sportsbar dem Scorebord. Hamburg gewinnt sehr zum Leidwesen unserer Bayern Fans mit 1:0. Ein tolles Spiel war es dennoch und gemeinsam macht das Fussballgucken doppelt Spass.

Samstag, 31-Jan

Rhodos, Griechenland

Wir liegen direkt am Eingang der herrlichen Altstadt von Rhodos. Ganz relaxed geht jeder nach seinen Vorstellungen selbstständig vom Schiff. Hahne und ich frühstücken ausgedehnt (ein Foto mit dem Koloss von Rhodos darf nicht fehlen! J ) und schlendern gegen 10.30 durch ein Stadttor hinein ins Städtchen. Es ist nicht voll und so geniessen wir die malerischen Gassen mit herrlichen Geschäften und Tavernen. An einem zentralen Platz sitzt die Clique Maschinenring bei Ouzo und Wasser in einem Ledergeschäft und lässt sich von ihren Damen die Ledermodenwelt zeigen. Der Besitzer spricht deutsch und erzählt ihnen von seiner aus Regensburg stammenden Ehefrau. Ich weiss nicht, ob so manch einer dem Verkäufercharme erlegen ist - Lederwaren kann man hier jedenfalls vielfach gut einkaufen. Nach dem Besuch eines Internet Cafes lassen wir uns mit Brunhilde und Hans auf einer Restaurant-Terrasse im ersten Stock nieder. Die Sonne wärmt uns bei herrlichem Blick auf den Platz mit schönem Brunnen und vielen anderen Restaurants. Die Maschinenring Clique kommt des Weges einige tragen Tüten aus dem Interfurs Ledergeschäft. Tschüss wir sehn uns später auf dem Schiff. Das Dinner ist wie jeden Abend gemütlich. Wir lassen uns verwöhnen. Die Show mit dem musikalischen Wunder Samantha Jay heute Abend findet grossen Anklang. Die Sportschau mit den restlichen Bundesligaspielen kommen im Fernsehen, die seh ich mir heute mal an. Na dann Gute Nacht, bis Morgen

Sonntag, 01-Feb

Limassol (Zypern), Griechenland

Schön ausgeschlafen berichtet uns Ulla beim Frühstück, dass sie heute Morgen fast einen Arzt benötigt hätten. Was war passiert? Ulla hörte nur einen dumpfen Knall und ihr Mann Ulli war aus dem Bett gefallen. Er hatte geträumt, er müsse über einen Graben springen, hielt sich am Gebüsch fest um richtig Schwung zu nehmen dann der plötzliche weite Satz mit Schmackes. Liegend fand er sich vor dem Bett wieder aber alles in Ordnung. Schön, dass man selbst so köstlich darüber lachen kann. Genau wie gestern auf Rhodos verbringt jeder seinen Landausflug wie er mag. Ein Shuttlebus für US$5 pro Strecke soll uns in die Stadt chauffieren, da aber das Schiff ausserplanmässig an einem anderen Containerkai festmachen muss, wird uns der Shuttle kostenlos angeboten. Das ist doch nett. Zypern erwartet uns mit schönem Wetter und frischem Wind bei bis zu 18∞. Limassol bietet einen nicht sehr aufgeräumten Empfang, es gibt kaum etwas zu schauen in den kleinen Geschäften der Altstadt. Etwas abseits befinden sich Boutiquen rechts und links der gut befahrenen Strasse. Am aufbrausenden Meer liegt eine Parkanlage. Auf einen Ausflug zu geschichtlichen Stätten wie Kurium, dem Apollotempel oder Orangenplantagen verzichten wir bei dem heute nur halbtägigen Aufenthalt. Heute Nachmittag kann man zum ersten Mal auf dieser Tour auf dem Aussendeck die strahlende Sonne geniessen. Nach dem Dinner treffen wir uns in der Viking Crown Lounge um Details zu unserer Kairo Tour zu besprechen. Die Broadway-Show Now and Forever der Royal Caribbean Singers and Dancers begeistert besonders durch die Bühnenbilder und den Abschluss von Abba Songs.

Montag, 02-Feb

Alexandria, Ägypten

18 aus unserer Gruppe unternehmen die deutschsprachige Bustour zu den Pyramiden von Gizeh mit einer kleiner Kreuzfahrt auf dem Nil. Ich bringe sie morgens um 7.25 zum Tourbus und winke ihnen nach. Bus# 27 für 29 deutschsprachige Personen, eine bequeme Tour. Heinrich und Hanna geniessen das traumhafte Wetter und die Ruhe an Bord, während Hahne und ich nach einem Frühstück auf der Aussenterrasse auf Deck11 zu Fuss ins chaotische Alexandria aufbrechen. Permanent werden wir mit Angeboten überhäuft es beginnt mit 120 Ä für eine 2 stündige Taxitour und endet in der Stadt mit 5 Ä für 1 Stunde. Dankend lehnen wir ab, dennoch bleiben uns die geschäftigen Ägypter beständig auf den Fersen. Es ist nicht leicht sie abzuschütteln, aber bedroht fühlen wir uns in keinster Weise. Höllisch aufpassen muss man beim ‹berqueren der Strassen laut hupend und völlig ungeordnet ist der Verkehr. Zebrastreifen Fehlanzeige also nichts wie mitten durch. In den Gassen riecht es unangenehm, es ist dreckig. Rege wird gehandelt beim Verkauf von lebenden Enten und Hühnern oder frischen Obstsorten es gibt einfach alles. Immer wieder werden wir auch von Pferdekutchern angesprochen für 5 Ä eine 1-stündige Tour zu unternehmen. Es ist viel zu aufregend hier, um sich in eine Kutsche zu setzen wir schlendern weiter durch das Chaos. Sind wir eigentlich noch richtig auf unserem Weg zurück zum Schiff? Fragen wir doch mal keiner spricht englisch noch deutsch dennoch begleitet uns jemand unauffällig bis zur nächsten Kreuzung und weist den richtigen Weg zurück herzlichen Dank. Unterwegs kehren wir in einen unscheinbaren Laden mit allerlei Trödel ein. Wir handeln wie die Weltmeister und freuen über den guten Deal. Vor dem Schiff in den kleinen Shops gibt es exakt die gleichen Sachen zu noch besseren Preisen wir freuen uns dennoch über den schönen Tag und beschliessen ihn auf dem Pooldeck bei strahlendem Sonnenwetter. Warten wir mal ab, was uns die anderen uns von ihrer Tour berichten werden. Gegen halb zehn abends treffen so nach und nach die Kairo Fahrer wieder an Bord ein. Es war ein sehr langer Tag! Zunächst gehen alle ins Restaurant zum Dinner. Alle Speiseräume haben geöffnet und das Hauptrestaurant hat open Seating, d.h., man kann das abendliche 4 Gänge Menu jetzt noch bekommen, obwohl unsere Essenszeit ja um 18.00 ist. Erzählt wird morgen jetzt nichts ab wie in die Koje.

Dienstag, 03-Feb

Seetag

Heute hat Gitta Geburtstag später haben für sie natürlich eine kleine ‹berraschung parat. Die Sonne scheint und das Pooldeck wird reichlich zum Sonnenbaden und Schwimmen genutzt. Um 13.00 Uhr haben wir eine deutschsprachige Küchenführung mit dem Vertreter des Exekutiv Chefs Frank aus Deutschland. Bis zu 17.000 Essen werden täglich zubereitet die Logistik muss absolut passen, um die über 2000 Gäste zu bewirten. Ein Zum Geburtstag viel Glück stimmen wir beim Essen an und Gitta hat es sich nicht nehmen lassen, für jeden ein Glas Champagner zu servieren. Heute ist der zweite und sogleich letzte Galaabend das passt doch prima mit ihrem Jubeltag, da darf ihr Törtchen und das Happy Birthday von den Kellnern nicht fehlen. Ab 19.30 haben wir eine Cocktail Party jeder kann für eine Stunde so viel Drinks bestellen wie er möchte das ganze kostet US$ 12.25 pro Person und zeigt sich oft als gemütliche Gruppenveranstaltung, so auch dieses Mal. Einige erzählen ihre besten Witze und Hans-Jürgen und Hanna erzählen Lustiges auf Platt. Die Stimmung ist prima Danke an euch alle. 21.00 die Backbeat Beatles Show beginnt im Theater. Es wird lauthals mitgesungen und gehottet, nicht nur zu Twist and Shout. Viele der bekannten Beatles Songs wurden perfekt vorgetragen fast so, als wären die Original Beatles von damals auf der Bühne. Erste Klasse und sie sehen auch noch aus wie die "Fab Four". Nach der Show bekommt Gitta sogar von den Beatles ein persönliches Happy Birthday gesungen. Wir freuen uns mit ihr. Danke John, Paul, George und Ringo.

Mittwoch, 04-Feb

Valetta, Malta

Heute morgen können wir uns richtig Zeit lassen. Erst gegen 13.00 laufen wir bei schönem Wetter in den Hafen von Valetta ein. Wunderschön liegt die Altstadt vor uns viele winken uns von der Stadtmauer aus zu. Mit einem Linienbus Baujahr ca. 1949 fahren wir für 1Ä mitten in die City. Ein aufregendes Erlebnis, auch weil der Bus völlig überfüllt ist. Ein Zugseil an der Decke mit Klingel muss betätigt werden, um an der nächsten Station auszusteigen. Die Stadt ist gut besucht und einige besichtigen den wunderschönen Dom. Ein Cappuccino draussen in der Sonne oder ein Glas Wein lässt uns gemütlich verweilen. Die Aussicht über die Bucht, der Yachthafen und die am Kai liegenden Kreuzfahrtschiffe runden unseren Kurzbesuch ab bevor alle um 18.00 Uhr wieder an Bord sein müssen. Unser gemeinsames vorletztes Dinner schliessen wir mit einem Gruppenfoto im Restaurant ab. Die Show Tango Buenos Aires ist fabelhaft unglaublich harmonisch getanzt und erotisch dargeboten. Ein wirklicher Höhepunkt der abendlichen Shows an Bord. Standing Ovations ist ihr verdienter Lohn.

Donnerstag, 05-Feb

Seetag

Letzter Tag. Einige hatten schon gestern einen Verbesserungsvorschlag gemacht! Nach den Einkäufen der letzten Tage könnte manch ein Koffer schwerer werden als die vorgeschriebenen 20kg für den Rückflug. Hier wäre doch eine Waage von Vorteil auf dem Schiff hat bisher niemand eine entdeckt. Reiseleiter, bitte nächstes Mal eine mitbringen, damit wir nicht ‹bergewicht bezahlen müssen. ?! J Wieder ein Tag zum Entspannen, z.B. im Solarium Pool, wo sich viele Passagiere eine Liege gesichert haben, da das Wetter zwar sonnig aber recht frisch bleibt. Nur 14∞ messen unsere Tagestemperaturdaten im Fernsehen auf Kanal 31. Wir gehen zum letzten Mal um 18.00 Uhr zum Dinner. Nachdem uns die Kellner ihr Abschiedslied gesungen haben bekommen sie ihr verdientes Trinkgeld in den Kuverts überreicht. Ein dreifaches Schiff Ahoi aus unseren Kehlen erfreut sie, und der beliebte Kellner Rommel aus Peru am Tisch des Maschinenrings zeigt noch weitere Zauberkunststückchen. Wie sonst üblich trifft sich, wer Lust hat, nach dem Packen zu einem letzten Drink auf Deck 13. Danach gehen nur die Nachtschwärmer noch kurz ins Casino. Man gewinnt mal, aber meistens verliert man am Ende doch ein paar Dollar. Gute Nacht wir sehen uns morgen früh nach dem Frühstück um gemeinsam unsere BRILLIANCE zu verlassen.

Freitag, 06-Feb

Barcelona, Heimreise

Um 7.30 gehen Hahne und ich ins das Restaurant zum Frühstück und werden dort schon von Marliese und Jürgen erwartet. Sie haben bereits gefrühstückt und benötigen Hilfe. Ihre SeaPass Karten sind bereits im Koffer und schon an Land Wie kommen wir jetzt nur vom Schiff? Ein grosses Fragezeichen steht in ihren Augen. Kein Problem auch ohne die SeaPass Karte dürfen sie natürlich das Schiff verlassen. Nach einer kurzer Besichtigung der Royal Suite, der grössten Wohnmöglichkeit an Bord, gehen wir 22 Cruiser relaxed von Bord, nehmen unsere Koffer von den Bändern und steigen in den schon wartenden Julia Bus. Grosse Freude bei Gitta und Peter Peters Brille ist wieder da. Er hatte sie am Abreisetag im Bus vergessen der Busfahrer hatte sie mitgebracht. Um 11.00 checken wir in unseren Air Berlin Flieger via Mallorca, landen überpünktlich um 17.00 Uhr in Hannover. Der Bus ist da. Na,dann nix wie los nach Hause. Liebe Gäste, an dieser Stelle bedanke ich mich bei euch allen, dass ihr mit uns auf Kreuzfahrt gegangen seid. Wenn auch das Wetter am Anfang etwas rauh begann, so waren doch die sonnigen Tage in der ‹berzahl. Jeder nimmt sicher viele Erlebnisse mit nach Hause und kann einiges erzählen. Vielleicht bis zu einem nächsten Mal bis dahin. Ein dreifaches Schiff Ahoi. Happy Cruising Bernd Deeke

Happy Cruising wuenscht IDee-Cruises.de,

Irma & Bernd Deeke