1 Nacht Cruise mit der Norwegian Pearl ab/bis Rotterdam

Geschrieben vor 13 Jahren von Irma live auf Hoher See.

Der ganze Reisebericht


Mittwoch, 29.Nov06

Meinersen Rotterdam

5.00 Uhr früh! Der Wecker rasselt. Jipiajeeeh es geht mal wieder auf Tour. Diesmal auf Einladung der Norwegian Cruise Line (NCL) nach Rotterdam zur Einführung der nagelneuen NORWEGIAN PEARL. Das neueste Schiff der NCL, in der Meyer Werft in Papenburg gebaut, gehört zur Panamax Klasse, also der Schiffsgrösse, die noch durch den Panama Kanal passt. Max. Breite ist 33,5m. Die DATEN der Pearl: BRZ: 93.502 Länge: 295m, Breite: 33m Tiefgang: 8m Maschinen: Dieselmotoren, Reisegeschwindigkeit: 25 Knoten Passagiere: 2.466 (Doppelbelegung), Besatzung: 1.154 Bau: Meyer Werft, Papenburg Baujahr: 2006 Flagge: Bahamas Nach 6 Stunden Busfahrt (in einem sehr bequemen Doppeldeckerbus mit zwei Pausen) sehen wir beim überqueren einer futuristischen Brücke in Rotterdam die Pearl im Cruiseport liegen. Ein buntes Perlenband windet sich über den Bug dieses schneeweissen Schiffes. Einchecken und Securitykontrolle sind schnell durchlaufen, untermalt von den lustigen Schunkelliedern einer niederländischen Trachtenkapelle das bringt doch gleich Stimmung. Mit unserem kleinen Handköfferchen entern wir auf Deck 6 die Pearl und fühlen uns gleich wohl. Ein Gläschen an der prickelnden Champagner-Bar (an Theke und Rückwand sprudeln unaufhörlich Luftblasen nach oben) ist genau der richtige Auftakt für unseren kleinen Ausflug. Angenehme Farben und viel Licht von der Fensterfront wirken einladend. Hier hätten wir schon bleiben können, trotzdem suchen wir erstmal unsere Kabinen auf. Unsere Aussenkabine (mit Fenster) ist niedlich mit dem kleinen Bad, den dunklen Möbeln und einem modernen Teppichboden in Pink- und Orangetönen, Flatscreen ist auf neuen Schiffen wohl selbstverständlich. Wie üblich packen wir unsere Wertsachen in den Safe und stratzen los zur Sicherheitsübung unsere Musterstation ist im Theater (was ich gut finde, weil es draussen ganz schön kalt ist). Schnell ist das erledigt. Gerade ist noch Zeit zum Frischmachen und Umziehen, bevor wir aus der beinahe rundum verglasten Spinnaker Lounge auf Deck 13 ein Feuerwerk zum Auslaufen geboten bekommen. Mit Drinks und Appetizers gut versorgt geniessen wir bei Lifemusik die schöne Stimmung. Die Bar ist gut besucht, nur tanzen mag wohl keiner. Die Sonne geht unter, die Lichter von Rotterdam werden kleiner und unser Appetit grösser - so wechseln wir die Location. Eine sehr freundliche philepinische Kellnerin geleitet uns zu einem Fensterplatz im Summer Palace Restaurant (Deck 6 hinten, auch hier sehen wir die Lichter von Rotterdam und den weissen Wasserwirbel, den das Schiff im Meer zurücklässt). Im dezent-festlichen Weihnachtskleid zeigt sich der schicke Speisesaal. Schnell treffen wir unsere Speisenauswahl und geniessen u. a. Flühlingslolle, Filet Wellington oder Lobstertail und einen guten Wein. Karin ist von ihrer Ente begeistert und sogar Adi isst drei Gänge und er isst alles auf! Ach, geht es uns gut! Pooldeck und einige der 12 Restaurants schauen wir uns im Vorbeigehen an Sushi Bar, Steakhouse, Teppanyaki (japan.), Bistro etc. sowie das grosszügige Fitness-Center und den Spa-Bereich, in dem es angenehm nach Lavendel und Vanille duftet. Das Schiff in seinem Design und seiner Ausstattung gefällt uns sehr gut. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit. Wir bummeln durch die kleinen Shops über das Promenadendeck (Deck 7) ins Stardust Theater. Der englische Cruisedirektor hat was von einem Comedian, er sagt die Show TUBEZ an und ab. Pipes sind auf der Bühne aufgebaut, eine moderne Kulisse passt zu der jungen, modernen Show. Die Tänzer skaten auf Boards und Inlinern, steppen,break dancen und haben sichtlich Spass an ihrer Show. Biker bezwingen mit BMX-Rädern die Pipes, ein Paar zeigt einen artistischen Tanz der Extraklasse. Eine rasante Show! Danach verschlägt es uns in die orientalische Disco Blizz: orientalisches Ambiente, riesige Diwane mit Kissen, drapierte Stoffe, Quasten und tiefe Sessel geben ein originelles Bild. Eingereiht wird sie von je zwei Bowlingbahnen, einzigartig auf einem Kreuzfahrtschiff! Das probieren wir natürlich aus. Froh sind wir, das die Bowlingschuhe, die wir anziehen müssen, brandneu sind, wir sind ja die ersten Gäste an Bord der Pearl. Wieder einmal stelle ich fest, dass alles, was irgendwie einem Ball ähnelt, nichts für mich ist. Ich werde Pumpenkönigin. Adi gewinnt konkurrenzlos. Im Foyer glitzert ebenfalls weihnachtliche Dekoration vor einer übergrossen Leinwand mit mehreren gleichzeitigen Programmen neuester Stand der digitalen Technik. Davor auf einer kleinen Bühne spielen Bands. Immer wieder mal entdecken wir echte! prachtvoll geschmückte Weihnachtsbäume. Nach einem kurzen Abstecher ins Casino setzen wir uns als Abschluss dieses schönen Abends nochmal in die Champagner Bar und geniessen einen letzten Drink. Jetzt ist es auch wirklich schon spät oder früh?

Donnerstag, 30.Nov06

Rotterdam - Meinersen

Die Betten sind klasse! Wir haben gut geschlafen. Leider müssen wir wieder früh aufstehen unser Bus fährt schon um 9 Uhr ab. Obwohl wie vermuten, dass das Buffet-Restaurant Garden CafÈ (Deck 12) gut besucht ist, gehen wir hier frühstücken. Unsere Vermutung war richtig: Jeder Tisch ist besetzt, an den Buffets müssen wir (relativ kurz) anstehen, alle laufen durcheinander. Das Essen schmeckt gut, wenn auch die Buffets recht nüchtern dargeboten werden (Glas und Chrom, keine Dekoration), halt zweckmässig. Leider können wir vier nicht zusammen an einem Tisch sitzen, weil es so voll ist. Wir lernen aber ein sehr nettes schweizer Ehepaar kennen, das sich mit Heli Ski beschäftigt und erstmals auf einem Kreuzfahrtschiff ist. Auch ihnen hat es gut gefallen auf der Pearl. Einmal noch gehen wir über das Promenadendeck und zu unserer Kabine, um unsere Sachen abzuholen. Dann müssen wir die hübsche Pearl verlassen und in den Bus steigen, der uns wieder nach Hannover zurückbringt. Dies war unserer erster Besuch auf einem NCL Schiff. Die Pearl hat uns sehr gut gefallen in allen Bereichen. Sie ist ein modernes, junges Feriendomizil mit ansprechendem Ambiente, gutem Essen, freundlichem Personal und angenehmer Unterhaltungsmöglichkeit. Ein Schiff durchaus zum Weiterempfehlen. Happy Freestyle Cruising Eure Irma ok, und berni-boy

Happy Cruising wuenscht IDee-Cruises.de,

Irma & Bernd Deeke